Xenius

Gletscher: sind sie noch zu retten?

Entdeckung -
27 Min. - 6269 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Donnerstag, 9. Februar um 17.00 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 9. Februar bis zum 11. März 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Im Zuge der Klimaerwärmung könnten bis zum Jahre 2100 zwei Drittel der Gletscher verloren gehen - und mit ihnen 900.000 Jahre Klimageschichte. Sind die Gletscher noch zu retten? In Grenoble versuchen Forscher, das "Erbe" der Gletscher trotz Schmelze zu konservieren. "Xenius" stattet ihnen einen Besuch ab.

Die Klimaerwärmung macht auch vor dem ewigen Eis nicht halt: Die Gletscher schmelzen und ziehen sich weltweit dramatisch zurück. Bis zum Jahre 2100 könnten zwei Drittel der Eisriesen verloren gehen. Und mit ihnen 900.000 Jahre Klimageschichte, denn in jeder Eisschicht sind auch Luftbläschen enthalten, die viel über unsere Vergangenheit erzählen. „Xenius“ möchte wissen: Sind die Gletscher noch zu retten und wie können wir die im Eis enthaltenen Informationen für die Nachwelt bewahren? Um das zu erfahren, müssen sich die „Xenius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard warm anziehen: In Grenoble treffen sie bei minus 25 Grad Celsius Wissenschaftler mit einer ganz besonderen Mission – sie wollen das im Eis gespeicherte Wissen für immer konservieren, trotz Gletscherschmelze. Zwei Wochen lang haben sie dafür auf dem Montblanc verbracht und aus 130 Meter Tiefe Proben aus dem Eis gezogen. Im Eislabor dürfen die „Xenius“-Moderatoren bei der Analyse dieser kostbaren Eiswürfel helfen. Ob Tschernobyl, Fukushima oder der Beginn der Industrialisierung, im Eis sind die Spuren davon festgehalten. Außerdem begleitet „Xenius“ den Glaziologen Matthias Huss auf seine Expedition ins Eis. Jedes Jahr im Herbst misst er in knapp 2.500 Meter Höhe, ob der Tsanfleuron-Gletscher weiter geschmolzen ist. Seine Messergebnisse sprechen eine deutliche Sprache: In 40 bis 70 Jahren wird dort statt Eis nur noch Fels sein. Für ihn sind die Gletscher schon verloren. Glaziologe Felix Keller hat den Kampf noch nicht aufgegeben: Mit Hilfe von künstlich hergestelltem Schnee möchte er die Eisriesen vor dem Verschwinden bewahren. Ist die Schneekanone also die Superwaffe im Kampf gegen die große Schmelze?

Besetzung und stab
  • Moderation:Dörthe Eickelberg, Pierre Girard
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2016
  • Herkunft:WDR
Kommentare (0)