Themenabend

Tracks

Stephen Dunn / DMA's / Bombino

Magazin -
44 Min. - 6186 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Donnerstag, 6. Oktober um 0.50 Uhr
    • Freitag, 30. September um 23.45 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 30. September bis zum 29. Dezember 2016
    • Weltweit verfügbar

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

"Tracks" zeigt Dinge, die es nicht gibt, die aber die Realität sichtbarer machen als alles andere: Trevor Paglen fotografiert ein Militärgefängnis der USA, das nicht offiziell ist. - Die App Refrakt zeigt Dinge, die nicht da sind und erweitert Gemälde in Galerien um rosa Elefanten. - Regisseur Stephen Dunn bedient sich des magischen Realismus, um Wahrheit greifbar zu machen.

Heute dabei: Regisseur Stephen Dunn. In seinem Ideenuniversum gibt es sprechende Hamster als einzige Verbündete von Protagonisten und magischen Realismus. Trotzdem sind seine Filme realitätsnäher als viele Cinéma-vérité-Dokus. Nicht nur damit, aber auch, hat Stephen Dunn mit seinem ersten Spielfilm „Closet Monster” den kanadischen Filmpreis abgeräumt.

Auch Fotograf Trevor Paglen spielt auf seine Weise mit Realität: Er zeigt Orte und Dinge, die es offiziell gar nicht gibt. Spionagesatelliten, Abhörstationen der NSA oder Geheimgefängnisse des US-Militärs. Das Resultat sind stark verschwommene Bilder, die sowohl die Hackerszene als auch das Feuilleton begeistern.

Mit ihrer Augmented-Reality-App „Refrakt” mischen die Künstler Carla Streckwall und Alexander Govoni die Kunstszene auf. Plötzlich steht ein rosa Elefant mitten in der Berliner Gemäldegalerie. Kunstliebhaber müssen sich vor dem Besuch des Museums einfach „Refrakt” auf ihr Smartphone oder Tablet laden, dann die Kamera aktivieren und den Screen auf das Gemälde halten. Und schon wird der Museumsbesuch etwas entstaubt.

Und sonst so: Das nächste Revival steht an: Brit Pop. Keine andere Band hat so große Mitgröl-Refrains seit Oasis wie die DMA's. Das macht Noel Gallagher nervös, er drohte seinen Epigonen sicherheitshalber direkt mal Schläge an. Dabei kennen die drei Mittzwanziger aus Sydney Oasis nur aus Daddys Plattensammlung.

Auch Bombino mischt Dinge, die er in seiner Jugend auf MTV aufgeschnappt hat, allerdings mit der traditionellen Musik seines Volks, den Tuareg. Und erfindet so Wüstenmusik ein bisschen neu.

Besetzung und stab
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2016
  • Herkunft:BR
Kommentare (0)