Themenabend

Frühstart Leben

Dokumentarfilm -
75 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Montag, 19. Dezember um 23.25 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 19. Dezember bis zum 18. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Die Zwillinge Eden und Léandro sind Frühstgeborene und kämpfen in der Abteilung für Neonatologie ums Überleben. Ihre Welt besteht aus gläsernen Kästen, Schläuchen, Monitoren – und aus ihrer Mutter, die im Rhythmus ihrer Zwillinge lebt, zwischen Hoffnung, Müdigkeit, Enttäuschung und Angst vor dem Tod. Der Dokumentarfilm kommt der Familie sehr nah, ohne voyeuristisch zu sein.

Die frühgeborenen Zwillinge Eden und Léandro haben einen schwierigen Start ins Leben. Das „Licht der Welt“, das sie erblicken, gehört zur Klinik, ihre Welt besteht wochenlang aus gläsernen Kästen, Schläuchen, und blinkenden Monitoren, die ihre Lebensfunktionen dokumentieren. In ihre Ohren dringt weißes Rauschen, Brummen oder schrilles Piepen. Extrem-Frühchen wie Eden und Léandro beginnen ihr Leben mit einem Kampf auf Leben und Tod.

„Frühstart Leben“ versetzt den Zuschauer in die Welt der Frühgeborenen, die nach und nach ihre Umwelt wahrzunehmen beginnen. Sie sind noch sehr anfällig, machen Fortschritte, erleben Rückschläge und kämpfen um jeden Tag, den sie wachsen und stärker werden können.Ihre Mutter verbringt die Zeit bangend an ihrer Seite. Während die Mediziner ihr Bestes tun, um Komplikationen in den Griff zu bekommen, schwankt die Mutter zwischen Erschöpfung, Hoffnung und Verlustängsten. Ihr eigenes Empfinden scheint mit dem der Babys zu verschmelzen, die sie behütet, als wären sie noch in ihrem Bauch. Sie führt einen Kampf, damit ihre Kinder eines Tages ein eigenständiges Leben führen können, ohne an Maschinen angeschlossen zu sein. Sie hält durch, mit ihren Kindern und für sie, bis zum letzten Tag im Krankenhaus.

„Frühstart Leben“ bietet keine objektiven Erklärungen, sondern ist als subjektive Vermittlung des Überlebenskampfes von Frühstgeburten zu verstehen - und als dokumentarisches Eintauchen in die Gefühlswelt der Angehörigen.

Besetzung und stab
  • Regie:Claudio Capanna
  • Land:Belgien
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)