Themenabend

Karl

Kleiner Idiot

Popkultur & Alternativ -
3 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Samstag, 22. Oktober um 4.23 Uhr
    • Sonntag, 4. September um 4.35 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 21. Oktober bis zum 28. Oktober 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Karl ist ein zwölfjähriger Junge, schüchtern, unscheinbar und unbeholfen. Die Animationsserie (2016) erzählt mit subtilem Humor von einer Gesellschaft, in der das Schlimmste zur akzeptierten Normalität geworden zu sein scheint. In dieser Folge: Karl feiert bald seinen zwölften Geburtstag, aber seine Eltern scheinen zu alt, um noch Geburtstage zu feiern ...

Karl lebt mit seinen Eltern in einer von Wirtschaftskrise, zunehmender Armut und Hass zerrütteten Gesellschaft. Einer Gesellschaft, die diskriminiert und in der „Anderssein” verdächtig ist. Einer Gesellschaft ohne Träume, ohne echte Zukunft. Doch Karl und seiner Familie geht es verhältnismäßig gut. Sie gehören zur Mittelschicht, die Eltern haben gute Jobs. Sie bekommen zwar mit, dass es auf den Straßen mehr Bettler gibt als früher und finden das schade. Aber was soll man machen? Das Leben ist schon schwer genug, da muss man sich nicht noch mit Politik belasten, oder? Und so konzentrieren sie sich lieber auf ihre eigenen Sorgen, ihren Alltag und ihr Erscheinungsbild. Sie unterwerfen sich manchmal kritisch, aber meist willig den Codes, die ihnen das System auferlegt.

Karl ist zwölf, schüchtern und unscheinbar. Ein Junge, der sich nicht wohl fühlt in seiner Haut. In der Serie geht es um ihn und seine Familie: seinen selbstverliebten Vater, seine neurotische Mutter, seine rassistische Oma, das Fernsehen, seine Helden und Vorbilder, Sportler mit großem Herzen, philosophische Komiker und komische Philosophen, die Gesellschaft, Schule, Politik, Sex, Angst, Krieg, Tod, Lügen und Sushi. Eine mehr oder weniger verdauliche „Nahrung”, die ihn eines Tages zweifelsohne zu einem schüchternen und unscheinbaren Erwachsenen machen wird, der sich nicht wohl fühlt in seiner Haut.

Besetzung und stab
  • Regie:Dimitri Planchon
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)