W.A. Mozart - Für die Schwestern Weber

AUSSCHNITT Donnerstag, 13. Oktober um 5:10 Uhr (44 Min.)

W.A. Mozart - Für die Schwestern Weber

Donnerstag, 13. Oktober um 5:10 Uhr (44 Min.)

Erstausstrahlung am Mittwoch, 21.09. um 5:20 Uhr

Sabine Devieilhe und Raphaël Pichon lassen die sogenannten "Akademien", kleine mehrstündige Privatkonzerte, die Mozart in Wien organisierte, wieder aufleben. In ihrem virtuosen Rezital vereint sich die einzigartige Stimme von Sabine Devieilhe, die der faszinierenden Aloisia Weber in nichts nachsteht, mit den bezaubernden Orchestermelodien von W. A. Mozart.

Auf der Suche nach neuen beruflichen Möglichkeiten klopfte der 21-jährige W. A. Mozart gegen Ende des Jahres 1777 an die Tür der Webers. Fridolin Weber, das Oberhaupt der bescheidenen Familie aus Mannheim, arbeitete als Kopist, Theatersouffleur und Sänger (Bass). Er legte größten Wert auf die musikalische Bildung seiner vier Töchter Josepha, Aloisia, Constanze und Sophie. Mozart verliebte sich auf den ersten Blick in die gerade 17-jährige äußerst begabte Aloisia. Letztlich heiratete er jedoch Constanze, und sein Schicksal blieb für immer mit der Weber-Familie verbunden.

In Wien organisierte Mozart die sogenannten "Akademien", kleine mehrstündige Privatkonzerte, bei denen Auszüge aus Opern, Sinfonien oder geschriebene Sopranweisen präsentiert wurden. Sabine Devieilhe und Raphaël Pichon lassen diese etwas anderen Konzerte wieder aufleben. In ihrem virtuosen Rezital vereint sich die einzigartige Stimme von Sabine Devieilhe, die der faszinierenden Aloisia in nichts nachsteht, mit den bezaubernden Orchestermelodien von W. A. Mozart.

  • W.A. Mozart - Für die Schwestern Weber

    AUSSCHNITT Donnerstag, 13. Oktober um 5:10 Uhr (44 Min.)

  • Mehr laden
Dirigent/-in:  Raphaël Pichon
Komponist/-in:  Wolfgang Amadeus Mozart
Orchester:  Ensemble Pygmalion
Regie:  Colin Laurent
Mit:
Sabine Devieilhe (Sopran)