Die Piratenbraut

Kino -
77 Min. - 4636 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 27. März um 20.15 Uhr
    • Livestream: nein
    • Online verfügbar: nein

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Die kanadischstämmige, US-amerikanische Schauspielerin Yvonne De Carlo (hier als Piratenbraut Deborah McCoy) erhielt zwei Sterne auf dem Hollywood Walk of Fame. Ihren Durchbruch hatte sie 1945 in dem Western "Salome Where She Danced". Vorbild für die Rolle des edlen Piratenkapitäns Frederic Baptiste (Philip Friend) war der franco-amerikanische Freibeuter Jean Lafitte.

Vorbild für die Rolle des edlen Piratenkapitäns Frederic Baptiste war der franco-amerikanische Freibeuter Jean Lafitte (1780-1826), der schon Cecil B. DeMille 1938 zu seinem Film „The Buccaneer/Freibeuter von Louisiana“ inspiriert hatte. Hier wird er nun von Philipp Friend als Mann zwischen zwei Frauen gespielt: der aufmüpfig charmanten Deborah - kongenial gespielt von Yvonne de Carlo - und der eiskalt berechnenden Arlène Villon (Andrea King), die die etablierte Gesellschaft von New Orleans verkörpert und die schließlich auch den hochherzigen Frederic an die Staatsmacht verraten wird.

Die Begegnung dieser beiden gegensätzlichen Frauengestalten inszeniert Regisseur Frederick de Cordova als veritablen Damenringkampf in Rüschenkleidern der Belle Epoque. Gleichwohl endet dieser Film als romantischer Abenteuerfilm: Deborah wird den edlen Piraten aus dem Gefängnis befreien.

Das Genre des Piratenfilms erlebte mit „Fluch der Kabirik“ im Jahr 2003 ein großes Revival. In Blüte stand das Genre in den 40er und 50er Jahren, nachdem es schon in der Stummfilmzeit eine Reihe von Piratenfilmen gegeben hatte, darunter „The Black Pirate“ (1926) mit Douglas Fairbanks, gedreht im Zweifarben-Technicolor Vorfahren. Der erste populäre Piratenfilm der Tonfilmära war der 1942 entstandene Film „Der Seeräuber von Henry King“, ein Jahr später mit einem Oscar für die beste Kamera ausgezeichnet. Seinen Höhepunkt erlebte das Genre im Jahre 1953, als über zehn Piratenfilme entstanden.

Besetzung und stab
  • Autor:Joe May, Samuel R. Golding
  • Kamera:Russell Metty
  • Schnitt:Otto Ludwig
  • Musik:Walter Scharf
  • Produktion:Universal International Pictures
  • Produzent/-in:Robert Arthur
  • Regie:Frederick De Cordova
  • Drehbuch:Harold Shumate, Joseph Hoffman
  • Mit: Yvonne De Carlo (Deborah McCoy)
    Philip Friend (Frederic Baptiste)
    Robert Douglas (Narbonne)
    Elsa Lanchester (Madame Brizar)
    Andrea King (Arlene Villon)
    Norman Lloyd (Patout)
  • Land:USA
  • Jahr:1950
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)

Ausschnitt und Bonusvideos