Abenteuer Archäologie

Sibirien - Auf den Spuren der Jakuten

Entdeckung -
26 Min. - 1 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Freitag, 3. Februar um 15.50 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 3. Februar bis zum 4. April 2017
    • Verfügbar in Europa

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Peter Eeckhout reist diesmal in den Nordosten Sibiriens, nach Jakutien. Hier lebt eine Volksgruppe, deren Wurzeln völlig im Dunkeln blieben, bis sich Archäologen der Fragestellung annahmen: die Jakuten, die nichts mit den Nomadenvölkern gemein haben, die von der Rentierjagd lebten. Wie haben sie es geschafft, in dieser Region mit extremen klimatischen Bedingungen zu überleben?

Am Polarkreis im nordöstlichen Sibirien liegt eine der kältesten Gegenden der Erde, die aber noch von Menschen bewohnt ist: Jakutien. Hier lebt ein Volk, dessen Herkunft bis vor kurzem weitgehend unbekannt war. Ein Team von Archäologen und Genetikern um Eric Crubezy hat neue Erkenntnisse zutage gefördert. In Jakutien herrschen Wintertemperaturen von bis zu minus 70 Grad Celsius. Im Sommer klettert das Thermometer häufig auf 30 Grad. Ein Temperaturunterschied von 100 Grad. Jahrhundertelang lebten hier unterschiedliche Nomadenvölker zusammen. Sie waren Rentierjäger. Heute sind sie praktisch ausgestorben. Nur ein Volk gibt es bis heute: die Jakuten, die von Pferdezucht leben und deren Sprache und Kultur nichts mit denen der Rentierjäger gemein haben. Woher kommen sie? Wie konnten sie sich in dieser eiskalten Region behaupten? Die archäologische und anthropologische Forschung hat durch die Entdeckung von Gräbern faszinierende Antworten auf die Frage gefunden, warum die Anpassung dieses Volkes an die extremen Klimabedingungen so erfolgreich war. Aufgrund der Kälte, die in Jakutien herrscht, sind die Körper der Bestatteten extrem gut konserviert. Kleidung und Grabbeigaben sind häufig auch sehr gut erhalten und geben so wertvolle Aufschlüsse über die Bestattungsriten und letztlich über die Herkunft der Jakuten.

Besetzung und stab
  • Regie:Agnès Molia, Clémence Lutz
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)