Alice und das Meer

Kino -
92 Min. - 77 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 20. Februar um 22.55 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 20. Februar bis zum 27. Februar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Alice fährt zur See und ist als zweite Mechanikerin eines Frachtschiffs allein unter Männern, während ihr Freund auf dem Festland zurückbleibt... "Alice und das Meer" ist das Spielfilmdebüt der Schauspielerin Lucie Borleteau (1980). In der Hauptrolle zu sehen: Ariane Labed, die 2014 in Locarno mit diesem Film den Preis als beste Schauspielerin gewann.

Alice liebt die See und ihre Arbeit als zweite Mechanikerin auf einem Frachtschiff – allerdings muss sie dafür ihren Freund Félix immer wieder auf dem Festland zurücklassen. Eines Tages entdeckt sie in ihrer Kabine das Notizbuch ihres Vorgängers und beginnt darin zu lesen. Zwischen neuen Eroberungen, Liebeskummer und den Problemen mit dem Schiffsdiesel schwingt etwas zwischen den Zeilen mit, was auch Alice nur zu gut kennt: das Glück, aber auch eine leichte Traurigkeit, die mit einem Leben auf See verbunden ist. Ausgerechnet ihre erste große Liebe Gaël ist bei Alices erster Fahrt nach der Ausbildung mit an Bord – als Kapitän. Schnell brechen die alten Gefühle wieder hervor und Alice merkt, dass sich das Sprichwort „Was auf dem Meer geschieht, bleibt auf dem Meer“ für sie nicht bewahrheitet. Kann ihre leidenschaftliche Affäre mit Gaël Bestand haben, wenn auf beide an Land ein anderer Partner wartet? Alice gerät in einen Konflikt: Sie liebt die unendliche Weite des Meeres, aber bekommt genauso die Grenzen der Freiheit zu spüren. Auch wenn es vielleicht den Verzicht auf feste Beziehungen bedeutet, möchte Alice weiterhin in ihrem Beruf arbeiten …

Besetzung und stab
  • Kamera:Simon Beaufils
  • Schnitt:Guy Lecorne
  • Musik:Thomas de Pourquery
  • Produktion:Why Not Productions, Apsara Films, ARTE France Cinéma
  • Produzent/-in:Pascal Caucheteux, Marine Arrighi de Casanova
  • Regie:Lucie Borleteau
  • Drehbuch:Lucie Borleteau, Clara Bourreau
  • Mit: Ariane Labed (Alice Lesage)
    Melvil Poupaud (Gaël Levasseur)
    Anders Danielsen Lie (Félix Bjørnsen)
    Pascal Tagnati (Antoine)
    Jean Louis Coulloc‘h (Barbereau)
    Nathanaël Maïni (Frédéric)
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2014
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)