Generation Dschihad

Generation Dschihad

Sonntag, 17. Juli um 3:15 Uhr (52 Min.)

Generation Dschihad

Sonntag, 17. Juli um 3:15 Uhr (52 Min.)

Der Terror des Dschihad hat Europa erreicht. Die Attentate von Paris und Brüssel haben gezeigt, dass islamistische Attentate jederzeit und überall möglich sind. Es gibt Netzwerke von jungen, vorwiegend in Europa geborenen und radikalisierten Islamisten. Was können die europäischen Regierungen machen, damit der Krieg nicht zur verführerischen Alternative für junge Menschen wird?

Die Terroranschläge des IS haben bereits jetzt unsere Gesellschaft tiefgreifend verändert. Unsicherheit und Angst macht sich breit. Es stellt sich mehr denn je die Frage, wie wir mit den jungen Menschen umgehen, die radikalisiert in den Krieg gezogen sind und die jetzt wieder zum Teil zurückkehren. In den meisten Ländern Europas gilt die harte Linie, die Frankreich nach den letzten Attentaten vorgegeben hat. Den Rückkehrern wird der Prozess gemacht und sie werden inhaftiert. Initiativen, die sich dem Schutz junger Menschen vor Radikalisierung widmen, erhalten wenig staatliche Unterstützung. "Law and Order" ist die Devise. Was ist aber zu tun, um die Radikalisierung durch Salafisten oder den Dschihad predigende Imame frühzeitig und effektiv zu unterbinden?

"Generation Dschihad" beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Strategien der sogenannten Deradikalisierung und der Prävention in Europa. Die Filmemacher Albert Knechtel und Pierre-Olivier François stellen Initiativen in Deutschland, Frankreich, Belgien und Großbritannien vor. Sie fragen Experten nach den Ursachen der Radikalisierung so vieler junger Menschen, die sich freiwillig in Todesgefahr begeben und bereit sind, im Namen Allahs zu töten.

In Deutschland engagieren sich beispielsweise Initiativen wie das Violence Prevention Network in Hessen, um die Radikalisierung straffällig gewordener Jugendlicher zu verhindern. Wird es gelingen, in Europa eine gemeinsame Strategie aller Mitgliedsstaaten zu entwickeln, die nicht nur auf die Bekämpfung des Terrorismus zielt, sondern vor allem auf Prävention und den Schutz Jugendlicher vor islamistischer Verführung? Letzteres aber ist vor allem auch eine Aufgabe der Zivilgesellschaft.

Regie:  Albert Knechtel