Themenabend

A wie Aardvark

Auf der Suche nach dem seltsamsten Tier Afrikas

Entdeckung -
44 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Montag, 12. Dezember um 15.25 Uhr
    • Sonntag, 1. Januar 2016 um 6.55 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 12. Dezember bis zum 11. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Eselsohren, Känguruschwanz, Schweineschnauze und eine 40 Zentimeter lange feuchte Zunge. Das ist kein Fabelwesen, sondern ein Aardvark – zu Deutsch: Erdferkel. Es gilt in seiner Heimat Afrika als das Tier, das am schwersten überhaupt in freier Wildbahn zu beobachten ist. Ein charmantes Roadmovie vor der Kulisse der atemberaubenden Natur Südafrikas über ein skurriles Tier.

Das Erdferkel ist ein äußerst scheues und nachtaktives Tier. Es ist die einzige noch lebende Art der Ordnung der Röhrenzähner und ernährt sich hauptsächlich von Ameisen und Termiten. Das Säugetier wird bis zu 1,70 Meter lang und 70 Kilogramm schwer – und doch hat es kaum jemand zu Gesicht bekommen. Wird es gelingen, es dennoch zu filmen? Das Kamerateam stellt sich der Herausforderung und reist nach Südafrika, um das Aardvark zu finden. Die unterschiedlichsten Menschen helfen bei der Suche. Sie berichten von ihren eigenen, ganz besonderen Erfahrungen mit dem merkwürdigen Tier: Der Touristenführer und Teilzeitpfarrer, der ein Ständchen auf das Aardvark singt. Der Hotelmanager, der das Aardvark bei seiner ersten Begegnung aus Angst töten wollte. Der Ranger, der mit Mythen über das sagenumwobene Tier aufwuchs. Gemeinsam mit einem örtlichen Farmer begibt sich das Team auf nächtliche Safari. Im Scheinwerferlicht tummeln sich Löffelhunde, Springhasen, Steinböcke und ein Stachelschwein – nur vom Aardvark fehlt jede Spur. Auch der erfolgreichste Fährtenleser des Landes will helfen und durchstreift mit seinen Schülern die von Termitenhügeln übersäte Landschaft – ohne Erfolg. Als die Lage völlig aussichtslos scheint und das Team aufgeben will, kommt eines Nachts der große Moment: Das Aardvark läuft durch den Lichtkegel des Geländewagens – mit seinen Eselsohren, der Schweineschnauze und dem Känguruschwanz. Die Dokumentation „A wie Aardvark“ wird in der deutschen Fassung vom Comedian Michael Kessler gesprochen.

Besetzung und stab
  • Regie:Andreas Fenske
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)