Themenabend

Liebe bis in die Nacht

Fernsehfilm -
92 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Donnerstag, 6. Oktober um 13.50 Uhr
    • Sonntag, 2. Oktober um 9.25 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 9. September bis zum 16. September 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Kanton Neuenburg in der Schweiz, 1917: Uhrmacher Jean (Mathieu Simonet) und die geheimnisvolle Anna (Gaëlle Bona) verlieben sich unsterblich ineinander. Doch Jean stammt aus einfachen Verhältnissen und Anna ist eine Bürgerliche mit Adelstitel. Zudem wird Anna immer öfter von einem mysteriösen Leiden heimgesucht ... - Fernsehfilm nach einer wahren Begebenheit.

Kanton Neuenburg in der Schweiz, 1917: Jean Schaeffer, ein talentierter junger Uhrmacher, wird mit seinen Kumpanen beim Schmuggel von Kohle über die Grenze des kriegsführenden Frankreichs von einer eleganten Reiterin überrascht: Die junge Anna von Rohr macht gerade einen Ausritt mit ihrem Schimmel. Jean verliebt sich sofort unsterblich und denkt an nichts anderes mehr. Jedoch ist Annas Familie sehr wohlhabend und gehört der Bourgeoisie an - die Liebe scheint unmöglich zu sein.

Doch fünf Jahre später treffen sich der Uhrmacher und die Adlige wieder und auch Anna verliebt sich in den visionären Jean, der gerade die Armbanduhr erfunden hat. Zur großen Überraschung des Handwerkers erhält er von Annas Mutter die Zustimmung, deren Tochter zu heiraten. Das Glück der beiden ist perfekt. Anna unterstützt Jean tatkräftig beim Aufbau seiner neuen Uhrenfirma, die er mit seinen besten Freunden Gaspard und Abraham gründen will. Schon seit seiner Kindheit, als ihm bei einem Sturz vom Pferd seine Taschenuhr zerbrach, träumt Jean von einer wasserdichten Uhr - mit seiner neuen Firma "Mido" möchte er diese nun entwickeln. Der Erfolg bleibt nicht aus: Schon zwei Jahre später kann das Unternehmen seinen ersten großen Firmensitz öffnen.

Seine Liebe zu Anna und den vier inzwischen geborenen Kindern ist ungebrochen; die Welt scheint voller Hoffnung zu sein. Doch dann wird Anna von ihrer Vergangenheit eingeholt: Oft allein mit ihren Kindern zu Hause beginnt sie, um sich herum Stimmen zu hören, die ihr Böses einflüstern und sie bedrohen. Immer mehr verliert sie sich in die imaginäre Welt in ihrem Kopf und wird für ihre eigenen Kinder zur Gefahr. Muss Anna psychiatrisch behandelt werden, und hat ihre Liebe zu Jean noch eine Zukunft?

Besetzung und stab
  • Kostüme:Samantha François
  • Bühnenbild / Ausstattung / Bauten:Fabrizio Nicora
  • Kamera:Pietro Zuercher
  • Maske:Sonia Geneux
  • Schnitt:Brigitte Duc
  • Musik:Bartosz Chajdecki
  • Produktion:CAB Productions, RTS Radio Télévision Suisse, SRG, ARTE
  • Produzent/-in:Jean-Louis Porchet, Gérard Ruey
  • Regie:Greg Zglinski
  • Redaktion:Françoise Mayor, Benjamin Magnin, Sven Wälti, Eric Morfaux
  • Drehbuch:Noémie Kocher
  • Ton:Jürg Lempen
  • Mit: Gaëlle Bona (Anna von Rohr)
    Mathieu Simonet (Jean Schaeffer)
    Isabellle Caillat (Elisabeth Grimm)
    Jean-Charles Clichet (Abraham Blum)
    Baptiste Coustenoble (Gaspard Sandoz)
  • Land:Schweiz
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)