Die Cranach Connection

Entdeckung -
52 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 2. Januar um 1.55 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 1. Januar bis zum 8. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Im Mai 1980 verschwanden aus einer Dorfkirche in der DDR zwei wertvolle Altartafeln, die Lucas Cranach dem Älteren zugeschrieben werden. Damals zog schon bald die DDR-Staatssicherheit die Ermittlungen an sich, die ohne Erfolg blieben. Erst im Jahr 2007 tauchten die Bilder im westdeutschen Kunsthandel wieder auf. Wer waren die Diebe von damals?

Im Mai 1980 verschwanden zwei wertvolle Cranach-Gemälde aus einer Dorfkirche in der DDR. Die Diebe hinterließen vor Ort in Klieken in Sachsen-Anhalt zwar jede Menge Spuren, aber keine davon führte zur Ergreifung der Täter. Sehr bald schon zog die DDR-Staatssicherheit die Ermittlungen an sich. Heute stehen die Fragen im Raum, ob in Wirklichkeit eine organisierte Aktion von Staatsseite hinter dem Kunstraub steckte, ob die berüchtigte Kunst- und Antiquitäten GmbH der DDR damit zu tun hatte oder ob es sich doch lediglich um ein ganz profanes Gelegenheitsdelikt handelte. Der Profiler Dr. Michael Baurmann und die Historikerin Natalie Akbari verfolgen den Weg der Altartafeln, die 2007 im westdeutschen Kunsthandel wieder auftauchten. Sie forschen nach der Identität der Diebe – und können klären, ob nach dieser langen Zeit tatsächlich wieder die originalen Tafeln in die Kirche nach Klieken zurückgekehrt sind und es sich dabei wirklich um Bilder aus der Hand von Lucas Cranach dem Älteren handelt.

Besetzung und stab
  • Regie:Heike Nelsen-Minkenberg, Thomas Müller
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2015
  • Herkunft:MDR
Kommentare (0)