Themenabend

Iwan der Schreckliche

Kino -
186 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Montag, 7. November um 23.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online verfügbar: nein

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Sergej Eisensteins monumentales Epos (1944) über Aufstieg und Niedergang des autokratischen Herrschers Iwan IV. Zum 125. Geburtstag des Komponisten der Filmmusik, Sergej Prokofjew, wurde der Film am 16. September im Konzerthaus Berlin live präsentiert. Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin dirigierte Frank Strobel. ARTE zeigt das Werk mit der neu eingespielten Prokofjew-Musik.

Das monumentale Filmepos schildert die „Tragödie der Verwandlung eines Führers in einen Despoten". Der erste Teil erzählt den Aufstieg des jungen Iwan. Im Jahre 1547 wird der 17-Jährige zum Zaren gekrönt. Gegen den Widerstand der Bojaren kämpft er um nationale Einheit. Als sie aus Rache später seine Frau vergiften, zieht sich Iwan ins Kloster zurück. Mit einer großen Prozession bittet ihn das Volk, auf den Thron zurückzukehren.

Der zweite Teil schildert, wie aus Iwan dem Großen der menschenverachtende Machtpolitiker wird. Iwan kehrt nach Moskau zurück, wo ihn die intrigierenden Bojaren erwarten, die sich mit seiner Tante Efrosinia verbündet haben. Sie wollen Wladimir, den geistig behinderten Sohn Efrosinias, auf den Thron setzen. Iwan entgeht einem Mordanschlag, indem er Wladimir das Zarengewand überzieht, woraufhin dieser an seiner Stelle ermordet wird. Der Film endet mit dem entfesselten Tanz der Oprieniki, der Privatgarde von Iwan – Ausdruck von Iwans Triumph über seine politischen Gegner.

Besetzung und stab
  • Dirigent/-in:Frank Strobel
  • Komponist/-in:Sergej Prokofjew
  • Kamera:Eduard Tissé, Andrej Moskwin
  • Schnitt:Sergej M. Eisenstein
  • Produktion:Mosfilm
  • Produzent/-in:Sergej M. Eisenstein
  • Regie:Sergej M. Eisenstein
  • Drehbuch:Sergej M. Eisenstein
  • Mit: Nikolai Tscherkassow (Iwan IV.)
    Ljudmila Zelikowskaja (Zarin Anastasia Romanowna)
    Pawel Kadotschnikow (Wladimir)
    Michail Scharow (Maljuta Skuratow)
    Serafima Birman (Efrosinia)
  • Land:Russland
  • Jahr:1944
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)