Themenabend

Im Bann der Bahamas

Im Reich der Mangroven

Dokumentationsreihe -
44 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 21. August um 7.00 Uhr
    • Dienstag, 16. August um 7.45 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 19. Januar bis zum 27. Januar 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Fünfteilige Dokureihe als Entdeckungsreise zu den 700 Inseln und Riffen der Bahamas. In dieser Folge: Ausflug in die Mangrovenwälder, die die Küsten der Inseln vor Erosion schützen. Zudem tragen die endemischen Bäume zur Entwicklung vieler typischer Arten der Region bei.

Die ersten Mangroven auf den Bahamas entstanden vor 50 Millionen Jahren. Die Sumpfgebiete in tropischen Küstenregionen galten schon immer als wild und gefährlich. Vor kurzem wurde die wichtige Rolle der im Salzwasser gedeihenden Mangrovenbäume für zahlreiche Arten auf den Bahamas nachgewiesen. Sie bilden eine Art Puffer zwischen Land und Meer, schützen die Küste vor Abtragung und können sogar Orkanschäden mindern, denn ihr tief ins Wasser getauchte bizarre Wurzelgeflecht dient als Wellenbrecher.

Die Mangrovenwälder bilden einen idealen Lebensraum fürüber 100 Arten. Dort tummeln sich Zackenbarsche, Langusten, Barrakudas, Flamingos, Krebse, Reiher, Haie und viele andere für das Ökosystem unentbehrliche Tierarten, die die kulturelle Identität der Bahamas prägen. Die Mangroven verfügen über eine zwanzigmal größere Artenvielfalt als die Seegrasflächen in der Umgebung, da unter den Baumwurzeln auch kleinere Tiere überleben können, die hier Schutz vor den größeren und ihnen überlegenen Räubern finden.

Besetzung und stab
  • Regie:Ian Herring
  • Land:Kanada
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)