Themenabend

Truman Capote - Enfant terrible der amerikanischen Literatur

Dokumentation -
53 Min. - 25819 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Mittwoch, 16. November um 22.00 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 16. November bis zum 16. Dezember 2016
    • Weltweit verfügbar

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Truman Capote - schillernde Figur und Schriftsteller von Weltruhm. Mit "Frühstück bei Tiffany" setzte er New York ein Denkmal. "Kaltblütig", sein Tatsachenroman über einen grausamen Mehrfachmord, hat auch 50 Jahre nach Erscheinen nichts an atmosphärischer Dichte verloren. Die Dokumentation zeigt den Aufstieg des armen Jungen aus den Südstaaten zum Literaturstar und seinen Absturz.

Truman Capote – schillernde Figur, Schriftsteller von Weltruhm, literarischer Pionier. Mit seiner Novelle „Frühstück bei Tiffany” setzte der 1924 geborene Autor New York ein Denkmal. „Kaltblütig”, sein Tatsachenroman über einen grausamen Mehrfachmord, hat auch 50 Jahre nach Erscheinen nichts an atmosphärischer Dichte verloren. Die Dokumentation thematisiert auf packende und unterhaltsame Weise den Aufstieg des armen, blonden Jungen aus den Südstaaten zum Literaturstar und Liebling des Jetsets.

Wegbegleiter, Kenner und Bewunderer sprechen über das literarische Erbe dieses Ausnahmetalents. Bestsellerautor Daniel Kehlmann würdigt in der Dokumentation die Pionierarbeit, die Capote besonders auf dem Feld der literarischen Reportage geleistet hat. Zu Wort kommen außerdem Capotes Nachlassverwalter Alan Schwartz, sein Biograf Gerald Clarke sowie der Schweizer Verleger Peter Haag. Peter Duchin, Musiker und alter Freund Capotes, verzaubert mit seinen Erinnerungen an den legendären Black & White Ball, den Capote 1966 im Plaza Hotel in New York gab. Die lebendigen Erzählungen der Zeitzeugen illustriert die Dokumentation mit handverlesenem Archivmaterial.

Selbstverständlich kommt auch Capote selbst zu Wort – in historischen Interviews, die seine hohe Stimme und besondere Sprechweise dokumentieren. Literarische Zitate werden in einer neuartigen Bildsprache basierend auf aufwendig bearbeiteten Graphic-Novel-Elementen inszeniert – angefangen von seinem Frühwerk „Andere Stimmen, andere Räume” bis hin zu seiner literarischen Abrechnung „Erhörte Gebete”.

Die Dokumentation zeigt auf atmosphärische Weise und in opulenten Bildern, dass Capote viel mehr war als nur ein literarischer Paradiesvogel. Auch wenn er eine Schwäche für die High Society hatte, galt sein Interesse genauso den gesellschaftlich Ausgegrenzten. Kaum ein anderer Autor hat Menschen in ihrer ganzen Vielfalt in einem so vollendeten Stil beschrieben, wie der 1984 verstorbene Truman Capote, wie der Film anlässlich des 50. Jahrestages des Erscheinens von „Kaltblütig” zeigt.

Besetzung und stab
  • Regie:Adrian Stangell
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2016
  • Herkunft:NDR
Kommentare (0)

Ausschnitt und Bonusvideos

  • Weiterlesen

    Truman Capote – schillernde Figur, Schriftsteller von Weltruhm, literarischer Pionier. Mit seiner Novelle „Frühstück bei Tiffany” setzte der 1924 geborene Autor New York ein Denkmal. „Kaltblütig”, sein Tatsachenroman über einen grausamen Mehrfachmord, hat auch 50 Jahre nach Erscheinen nichts an atmosphärischer Dichte verloren. Die Dokumentation thematisiert auf packende und unterhaltsame Weise den Aufstieg des armen, blonden Jungen aus den Südstaaten zum Literaturstar und Liebling des Jetsets.

    Wegbegleiter, Kenner und Bewunderer sprechen über das literarische Erbe dieses Ausnahmetalents. Bestsellerautor Daniel Kehlmann würdigt in der Dokumentation die Pionierarbeit, die Capote besonders auf dem Feld der literarischen Reportage geleistet hat. Zu Wort kommen außerdem Capotes Nachlassverwalter Alan Schwartz, sein Biograf Gerald Clarke sowie der Schweizer Verleger Peter Haag. Peter Duchin, Musiker und alter Freund Capotes, verzaubert mit seinen Erinnerungen an den legendären Black & White Ball, den Capote 1966 im Plaza Hotel in New York gab. Die lebendigen Erzählungen der Zeitzeugen illustriert die Dokumentation mit handverlesenem Archivmaterial.

    Selbstverständlich kommt auch Capote selbst zu Wort – in historischen Interviews, die seine hohe Stimme und besondere Sprechweise dokumentieren. Literarische Zitate werden in einer neuartigen Bildsprache basierend auf aufwendig bearbeiteten Graphic-Novel-Elementen inszeniert – angefangen von seinem Frühwerk „Andere Stimmen, andere Räume” bis hin zu seiner literarischen Abrechnung „Erhörte Gebete”.

    Die Dokumentation zeigt auf atmosphärische Weise und in opulenten Bildern, dass Capote viel mehr war als nur ein literarischer Paradiesvogel. Auch wenn er eine Schwäche für die High Society hatte, galt sein Interesse genauso den gesellschaftlich Ausgegrenzten. Kaum ein anderer Autor hat Menschen in ihrer ganzen Vielfalt in einem so vollendeten Stil beschrieben, wie der 1984 verstorbene Truman Capote, wie der Film anlässlich des 50. Jahrestages des Erscheinens von „Kaltblütig” zeigt.

  • Empfohlene Videos
  • Besetzung und Stab
    • Regie:Adrian Stangell
    • Land:Deutschland
    • Jahr:2016
    • Herkunft:NDR
  • Bonus und Ausschnitt
  • Kommentare