Themenabend

Vom Bauen in den Bergen (3/4)

Neue alpine Architektur in Bayern

Dokumentationsreihe -
27 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 18. Dezember um 11.45 Uhr
    • Samstag, 24. Dezember um 5.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 18. Dezember bis zum 25. Dezember 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

In Garmisch-Partenkirchen macht die neue Olympia-Sprungschanze des Münchner Architekten Klaus Loenhart der bekannten Bergiselschanze von Zaha Hadid Konkurrenz, und nicht weit entfernt, im Karwendelgebirge, blickt neben der Bergstation der Karwendelbahn ein überdimensioniertes Fernrohr in die spektakuläre Berglandschaft.

Was das Bauen in den gesamten Alpen verbindet, ist das Augenmerk auf Tourismus- und Wintersportarchitektur. In Garmisch-Partenkirchen macht die neue Olympia-Sprungschanze des Münchner Architekten Klaus Loenhart der bekannten Bergiselschanze von Zaha Hadid Konkurrenz, und nicht weit entfernt, im Karwendelgebirge, blickt neben der Bergstation der Karwendelbahn ein überdimensioniertes Fernrohr in die spektakuläre Berglandschaft. Im Allgäu ist es vor allem das Architektenbüro Noichl & Blüml, das sich durch den Bau moderner Bergstationen einen Namen gemacht hat. Preisgekrönte Alpenarchitektur findet sich am Fuße des Wendelsteins, wo der Münchner Architekt Florian Nagler für das Hotel Tannerhof Wohntürme aus Holz entworfen hat, die ursprüngliche Gästehütten zeitgenössisch interpretieren. Das ebenfalls ausgezeichnete Gästehaus berge von Möbeldesigner Nils Holger Moormann in Aschau schlägt genauso eine Brücke zwischen Historie und Moderne. Moormann renovierte ein fast 400 Jahre altes Haus mitten im Ort, das heute als rustikales Gästehaus mit urbanem Flair den höchsten Ansprüchen designaffiner Kundschaft genügt und trotzdem urgemütlich wirkt. Auch das Ferienhaus von Arnhard & Eck Architekten in Oberaudorf schafft den Spagat zwischen urbaner Modernität und dörflicher Bodenständigkeit. Das kleine Satteldachgebäude mit seiner traditionellen Holzverkleidung wirkt auf den ersten Blick recht unscheinbar. Im Inneren entpuppt es sich aber als sorgfältig gestaltetes Raumwunder, das auch den Ansprüchen junger Großstädter genügt und neue Feriengäste in den beschaulichen Luftkurort lockt.

Besetzung und stab
  • Regie:Birgit Eckelt
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2016
  • Herkunft:BR
Kommentare (0)