Meine Seele für deine Freiheit

Kino -
120 Min. - 59085 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Mittwoch, 11. Januar um 22.40 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 11. Januar bis zum 19. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Frédi (Grégory Gadebois) hat eine außergewöhnliche Gabe von seiner Mutter geerbt: Seine Hände können heilen! Nach ihrem Tod will er jedoch zunächst nichts davon wissen. Doch als er einen kleinen Jungen mit dem Motorrad anfährt, muss er sich notgedrungen damit auseinandersetzen. -François Dupeyrons Film (2013) wird erstmals im deutschen Fernsehen gezeigt.

Irgendwo an der Côte d’Azur in einem Umfeld gesellschaftlicher Außenseiter: Frédi lebt mit seinem Vater in einer Wohnwagensiedlung. Nach dem Tod seiner Mutter sieht er sich mit einer von ihr vererbten Gabe konfrontiert: Seine Hände können heilen. Zunächst will er nichts davon wissen. Doch als er mit seiner Harley einen kleinen Jungen anfährt, versucht er alles, damit dieser aus dem Koma erwacht. Nach und nach beginnt er, seine Gabe zu akzeptieren, auch wenn sie ihm Rätsel aufgibt. Frédi gelingt es, sowohl physisch als auch psychisch Kranke zu heilen. Rasch sprechen sich die Wunderheilungen herum, und Frédis Hilfe wird zunehmend in Anspruch genommen. Eines Tages begegnet er Nina und spürt die sie umgebende Traurigkeit. Denn Nina ist Alkoholikerin und kurz davor, Selbstmord zu begehen. Sie schwankt von Bar zu Bar und trinkt ein Champagnerglas nach dem anderen. Frédi wird von ihr regelrecht magisch angezogen. Eine Liebesbeziehung zwischen den beiden beginnt. Und Frédi stellt allmählich fest, dass er sich selbst heilt, indem er Nina hilft. Denn Frédi sehnt sich nach körperlicher Nähe, ist er doch ständig für andere da, um ihnen zu helfen. Kann Frédi Nina vor einem Selbstmord bewahren?

Besetzung und stab
  • Kamera:Yves Angelo
  • Schnitt:Dominique Faysse
  • Musik:Nina Hagen, Roman Reg, Vanupié, The Swingsons
  • Produktion:Alfama Films, Kinology
  • Produzent/-in:Paulo Branco
  • Regie:François Dupeyron
  • Drehbuch:François Dupeyron
  • Mit: Grégory Gadebois (Frédi)
    Céline Sallette (Nina)
    Jean-Pierre Darroussin (Frédis Vater)
    Marie Payen (Josiane)
    Philippe Rebbot (Nanar)
    Mélody Soudier (Lucie)
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2013
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)