Jacques Offenbach: Die schöne Helena

Kunst & Kultur -
138 Min. - 20298 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 12. Februar um 23.55 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 12. Februar bis zum 20. Februar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

"Die schöne Helena" ist die berühmteste Operette des deutsch-französischen Komponisten Jacques Offenbach. Das Werk, das schon kurz nach seiner Erstaufführung 1864 in der ganzen Welt gespielt wurde, parodiert die griechisch-römische Antike und kritisiert dabei auf humorig-satirische Weise die Gesellschaft des französischen Kaiserreiches unter Napoleon III.

Für die neue Aufführung von "Die schöne Helena" arbeitet das Théâtre du Châtelet erneut mit Pierrick Sorin und Giorgio Barberio Corsetti zusammen, deren originelle Umsetzung von Rossinis "La Pietra del Paragone" in die Theatergeschichte einging. Und wer könnte die Wortspiele, Geniestreiche und reizvollen Anachronismen des Librettos besser auf die Bühne bringen als Corsetti und Sorin? Nach seiner slapstickartigen Inszenierung der Rossini-Oper kehrt das Duo nun zurück zum Illusionstheater à la Méliès.

Vielversprechend ist auch die Besetzung: Gaëlle Arquez war zuletzt in der Mailänder Scala und der Pariser Oper in Bob Wilsons Monteverdi-Trilogie zu bewundern; Bogdan Mihai und Jean-Philippe Lafont stellten bereits in früheren Produktionen ihre Schauspiel- und Sangeskünste sowie ihre einmalige Bühnenpräsenz unter Beweis.

Pierrick Sorin ist ein Videokünstler, der aus skurrilen Objekten, optischen Täuschungen und neuen Technologien traumhaft-burleske Welten zaubert. Seit 2006 widmet er sich verstärkt der Theaterarbeit und insbesondere der Operninszenierung. Dabei kreiert er mit Hilfe von Videotechnik faszinierende Bühnenbilder, die gewissermaßen vor den Augen der Zuschauer live entstehen. Kein Wunder, dass er in der "Schönen Helena", einer der amüsantesten Opern der Welt, eine besonders interessante Herausforderung fand.

Besetzung und stab
  • Dirigent/-in:Lorenzo Viotti
  • Kostüme:Cristian Taraborrelli
  • Komponist/-in:Jacques Offenbach
  • Inszenierung:Giorgio Barberio Corsetti, Pierrick Sorin
  • Orchester:Orchestre Prométhée
  • Regie:Philippe Béziat
  • Mit: Gaëlle Arquez (Hélène)
    Merto Sungu (Pâris)
    Gilles Ragon (Ménélas)
    Marc Barrard (Agamemnon)
    Jean-Philippe Lafont (Calchas)
    Raphaël Brémard (Ajax I)
    Franck Lopez (Ajax II)
    Jennifer Michel (Bacchis)
    Je Ni Kim (Parthénis)
    Rachel Redmond (Léæna)
    Kangmin Justin Kim (Oreste)
    Mark van Arsdale (Achille)
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)