Damia - Chansonette in Schwarz

Kunst & Kultur -
53 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 22. Januar um 17.35 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 22. Januar bis zum 29. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

„Damia – Chansonette in Schwarz“ erzählt die Geschichte einer Sängerin, die kurz nach dem Ersten Weltkrieg in den französischen Chansonhimmel aufstieg. Ihre besondere Verbindung zum Publikum und ihre ungewöhnliche Bühnenpräsenz verliehen ihr etwas Tragisches und inspirierten große Sängerinnen wie Édith Piaf, Barbara, Juliette Gréco und Catherine Sauvage.

Eine Frau in schwarzem Kleid steht vor einem schwarzen Vorhang und deklamiert ein französisches Seemannslied. Mit ihrer Eleganz, ihrer aufrechten Haltung und ihrer statuesken Schönheit gibt sie dem realistischen Lied eine ganz neue, tragische Dimension …

Damia wusste, wie man das Publikum berührte. Sie sang ihre Lieder nicht nur, sondern inszenierte sie in einer Show, bei der Licht und Gestik eine entscheidende Rolle spielten. In einem einfachen schwarzen Kleid stand vor einen schwarzen Samtvorhang, während die Scheinwerfer ihre Silhouette hervorhoben und ihren Bewegungen folgten. So machte sie den Chanson zu einer visuellen Kunst – und wurde selbst zum Inbegriff der tragischen Chansonsängerin nach dem Ersten Weltkrieg.

Ein halbes Jahrhundert lang wurde Damia in der ganzen Welt als moderne Ikone gefeiert; ihr Spiel und ihr Repertoire beeinflussten große Sängerinnen wie Édith Piaf, Lucienne Boyer, Juliette Greco, Barbara, Catherine Sauvage, Cora Vaucaire und Juliette. Der Film beginnt 1889, als der Eiffelturm erbaut wurde und Damia das Licht der Welt erblickte. Er schildert die revolutionären Ideen einer Künstlerin, die stets mit ihrer Zeit ging, und die rasanten technischen Entwicklungen, die ihr Schaffen und das ihrer Kollegen beeinflussten. Denn der Eiffelturm, den Damia liebevoll als ihren „Zwilling“ bezeichnete, stand praktisch wie symbolisch für die Erfindung von Rundfunk und Fernsehen. So zeigt die Dokumentation anhand ihrer illustren Hauptfigur auch, wie sich die französische Chansonkultur im Laufe der Jahre gewandelt hat.

 

Besetzung und stab
  • Regie:Carole Wrona
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)