Themenabend

Tangerine Dream

Sound of another World

Popkultur & Alternativ -
59 Min. - 31745 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Freitag, 25. November um 21.45 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 25. November bis zum 25. Dezember 2016
    • Weltweit verfügbar

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Edgar Froese, Bandleader von "Tangerine Dream" und Pionier der elektronischen Musik, sucht zeitlebens nach dem ultimativen Sound. Die Suche führt ihn und seine Band zu weltweitem Erfolg bis in die Hollywoodstudios von Los Angeles. Mit seinem Tod im Januar 2015 hinterlässt Edgar Froese 48 Jahre Musikgeschichte. Die Dokumentation erzählt die Höhepunkte von "Tangerine Dream".

Mit seiner Band Tangerine Dream geht Edgar Froese, der Pionier der elektronischen Musik, auf eine lebenslange Suche nach dem ultimativen Sound. Er verarbeitet Herzschläge und Atemlaute, Experimente mit Synthesizern und Geräuschen, die Nasa und Esa im All fanden. Im Januar 2015 stirbt Edgar Froese überraschend und hinterlässt 48 Jahre Musikgeschichte.

In den 70er und 80er Jahren begründen Tangerine Dream die sogenannte Berliner Schule, verbannen klassische Instrumente von der Bühne und machen altargroßen Moogs und Synthesizern Platz. Tangerine Dream erschaffen Klangwelten, die den Hörer in andere Sphären katapultieren und das Bewusstsein ohne Drogen erweitern. Die Überwindung der Zeit ist ein bedeutender Begriff im Schaffensprozess der Band. Sounds werden beliebig wiederholt, auf Instrumente in unterschiedlichsten Variationen übertragen und vervielfältigt.

Bislang ungehörte Klangstrukturen entstehen angelehnt an klassische Musik. Als Vorbilder dienen Johann Sebastian Bach und Joseph Haydn. Hollywood entdeckte Tangerine Dream unter anderem für seine rasanten Blockbuster: unzählige Filmmusiken, wie beispielsweise für William Friedkins „Sorcerer", Ridley Scotts „Legende" oder Michael Manns „Der Einzelgänger", entstehen.

In seinen letzten Lebensjahren gilt Froeses Interesse verstärkt der Quantentheorie und -philosophie. Er arbeitet intensiv an der musikalischen Übersetzung neuer quantentheoretischer Erkenntnisse und nennt diese letzte Phase und Vision seines Schaffens „The Quantum Years". Die Dokumentation zeigt bisher unveröffentlichte Filmaufnahmen, gedreht vom Bandleader persönlich.

Besetzung und stab
  • Regie:Margarete Kreuzer
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2016
  • Herkunft:WDR
Kommentare (0)