Themenabend

Zoom auf Indien (4/4)

Das unfertige Land

Dokumentationsreihe -
27 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 07. August um 18.00 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 07. August bis zum 15. August 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Indien ist ein Land im rasanten Umbruch. Der ARTE-Vierteiler erteilt den Fotografen des vielschichtigen Subkontinents das Wort. In dieser Folge: Bis heute ist Indien auf der Suche nach seiner Identität. Raghu Rai, der als Vater der indischen Fotografie gilt, zeigt in seinen Arbeiten, was Indien in den letzten 50 Jahren ausgemacht hat.

Existiert eine indische Identität? Als die Briten ihre ersten Handelsniederlassungen auf dem Subkontinent gründen, erkennen sie schnell, dass die Konturen dieses Landes stark variieren - je nachdem, ob man Hindu, Paria, Muslim, Sikh, Christ, Buddhist, Jain oder Angehöriger eines indigenen Stammes ist.Nachdem sie die unendliche Vielfalt Indiens während ihrer 200-jährigen Kolonialherrschaft kartographiert und klassifiziert haben, müssen die Briten weichen: Mahatma Gandhis pazifistischer, aber kompromissloser Kampf begeistert die Massen und führt sie in die Freiheit. Nach ihrer Unabhängigkeit sollten sich die Inder nicht das politische System der Kolonisatoren zum Vorbild nehmen. Trotz ihrer Leidenschaft für das Kricket-Spiel wollen sie keine schlechte Kopie der Engländer werden. Doch was ist die Alternative zur Modernität der westlichen Welt? Eine schwierige Frage, die Jawaharlal Nehru zu beantworten versucht, der 1947 erster Ministerpräsident der jungen indischen Demokratie wird. Wie soll er die Einheit dieses Vielvölkerstaats mit seinen 400 Millionen Einwohnern bewahren? Zwei Faktoren verhindern seinen sehnlichen Wunsch nach einem modernen Indien: Der erste ist der religiöse Fanatismus. Er fordert im ganzen Land - von Kaschmir über die Regionen der Sikhs und Tamilen bis hin zum Bundesstaat Nagaland - zahlreiche Todesopfer. Der zweite besteht in der wirtschaftlichen Unterentwicklung, wodurch sich die Kluft zwischen Arm und Reich weiter vertieft.Bis heute ist Indien auf der Suche nach seiner Identität. Raghu Rai, der als Vater der indischen Fotografie gilt, zeigt in seinen Arbeiten, was Indien in den letzten 50 Jahren ausgemacht hat - die Vielfalt seiner Natur, seiner Gemeinschaften und Traditionen. Die Fotografin Uzma Mohsin setzt sein Werk nun in Schwarz-Weiß und Blau fort. In Goa, einem zum Touristenzentrum avancierten multikulturellen Schmelztiegel, zeigt sie den Kampf Indiens mit der ungebändigten Globalisierung.Am Fuße des Himalayas wirft Dileep Prakash seinen Blick auf das koloniale Erbe der jungen indischen Nation. Seine Arbeit auf den Spuren der Briten führt klar vor Augen, dass dieses komplexe Land erst dann zu sich findet, wenn es sich sowohl seiner Vielfalt als auch seiner Vergangenheit stellt.

Besetzung und stab
  • Autor:Emma TASSY
  • Regie:Emma TASSY
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2014
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)
  • Weiterlesen

    Existiert eine indische Identität? Als die Briten ihre ersten Handelsniederlassungen auf dem Subkontinent gründen, erkennen sie schnell, dass die Konturen dieses Landes stark variieren - je nachdem, ob man Hindu, Paria, Muslim, Sikh, Christ, Buddhist, Jain oder Angehöriger eines indigenen Stammes ist.Nachdem sie die unendliche Vielfalt Indiens während ihrer 200-jährigen Kolonialherrschaft kartographiert und klassifiziert haben, müssen die Briten weichen: Mahatma Gandhis pazifistischer, aber kompromissloser Kampf begeistert die Massen und führt sie in die Freiheit. Nach ihrer Unabhängigkeit sollten sich die Inder nicht das politische System der Kolonisatoren zum Vorbild nehmen. Trotz ihrer Leidenschaft für das Kricket-Spiel wollen sie keine schlechte Kopie der Engländer werden. Doch was ist die Alternative zur Modernität der westlichen Welt? Eine schwierige Frage, die Jawaharlal Nehru zu beantworten versucht, der 1947 erster Ministerpräsident der jungen indischen Demokratie wird. Wie soll er die Einheit dieses Vielvölkerstaats mit seinen 400 Millionen Einwohnern bewahren? Zwei Faktoren verhindern seinen sehnlichen Wunsch nach einem modernen Indien: Der erste ist der religiöse Fanatismus. Er fordert im ganzen Land - von Kaschmir über die Regionen der Sikhs und Tamilen bis hin zum Bundesstaat Nagaland - zahlreiche Todesopfer. Der zweite besteht in der wirtschaftlichen Unterentwicklung, wodurch sich die Kluft zwischen Arm und Reich weiter vertieft.Bis heute ist Indien auf der Suche nach seiner Identität. Raghu Rai, der als Vater der indischen Fotografie gilt, zeigt in seinen Arbeiten, was Indien in den letzten 50 Jahren ausgemacht hat - die Vielfalt seiner Natur, seiner Gemeinschaften und Traditionen. Die Fotografin Uzma Mohsin setzt sein Werk nun in Schwarz-Weiß und Blau fort. In Goa, einem zum Touristenzentrum avancierten multikulturellen Schmelztiegel, zeigt sie den Kampf Indiens mit der ungebändigten Globalisierung.Am Fuße des Himalayas wirft Dileep Prakash seinen Blick auf das koloniale Erbe der jungen indischen Nation. Seine Arbeit auf den Spuren der Briten führt klar vor Augen, dass dieses komplexe Land erst dann zu sich findet, wenn es sich sowohl seiner Vielfalt als auch seiner Vergangenheit stellt.

  • Empfohlene Videos
  • Besetzung und Stab
    • Autor:Emma TASSY
    • Regie:Emma TASSY
    • Land:Frankreich
    • Jahr:2014
    • Herkunft:ARTE F
  • Kommentare