Themenabend

Xenius

Schmerz - Wie kann man ihn beherrschen?

Entdeckung -
27 Min. - 4519 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Samstag, 22. Oktober um 7.10 Uhr
    • Mittwoch, 7. Oktober 2015 um 17.00 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 22. Oktober bis zum 20. Januar 2017
    • Weltweit verfügbar

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Schmerz ist extrem wichtig für unser Leben. Er schützt uns davor, Dinge zu tun, die unserem Körper schaden. Aber was ist Schmerz? Noch immer kann die Wissenschaft diese Frage nicht eindeutig beantworten. Wie wir Schmerzen erleben, lernen wir in der Kindheit. Doch wann beginnt dieser Lernprozess eigentlich? Die "Xenius"-Moderatoren gehen diesen Fragen nach.

Schmerz ist extrem wichtig für unser Leben. Er schützt uns davor, Dinge zu tun, die unserem Körper schaden. Aber was ist Schmerz? Noch immer kann die Wissenschaft diese Frage nicht eindeutig beantworten. So gibt es beispielsweise keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Art und der Größe einer Wunde und dem damit verbundenen Schmerzempfinden. Schmerz ist auch nicht einfach nur ein Reiz, der bei allen Menschen gleich ist, sondern ein komplexes Erlebnis, das in unserem Gehirn entsteht. Wir können Schmerzen in Gliedmaßen fühlen, die gar nicht mehr da sind, oder trotz schwerer Verletzungen gar keine Schmerzen empfinden, zum Beispiel nach einem Unfall. Wie wir Schmerzen erleben, lernen wir in der Kindheit. Doch wann beginnt dieser Lernprozess eigentlich? Was kann dabei schiefgehen? Und können wir die Muster, die Schmerzen in unserem Nervensystem hinterlassen, auch wieder löschen.

Diesen Fragen gehen die „Xenius”-Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner nach. Und sie testen, ob man Schmerzen auch einfach ausschalten kann – durch Hypnose.

Besetzung und stab
  • Moderation:Carolin Matzko, Gunnar Mergner
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2015
Kommentare (0)