Die Paradiesvögel Neuguineas (1/2)

Entdeckung -
44 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 26. Dezember 2016 um 18.25 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 26. Dezember 2016 bis zum 3. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Sie haben ein extrem buntes und ausgreifendes Federkleid: Paradiesvögel sind eine Vogelfamilie, die zur Ordnung der Sperlingsvögel gehört. Sie leben in den tropischen Regenwäldern Australiens, einigen Inseln der Molukken und vor allem auf Neuguinea. Die zweiteilige Dokumentation unternimmt eine Entdeckungsreise zu den Wappentieren Neuguineas.

Blaugrün schillernde Brustschilde, goldgelbe Schmuckfedern, zentimeterlange Federschäfte, manchmal gezwirbelt wie ein Schnauzbart: Die Paradiesvögel sind eine Familie mit rund 40 Arten, bei denen vor allem die erwachsenen Männchen durch ein prächtiges Gefieder auffallen. Sie leben auf Neuguinea und seinen Nachbarinseln, beispielsweise in der Torres-Straße; einige Arten kommen jedoch auch in Australien und auf den Molukken vor. Die Dokumentation befasst sich ausschließlich mit den Paradiesvögeln Neuguineas, deren Lebensraum weitgehend auf bestimmte Gebirgsregionen beschränkt ist. Die Isolation begrenzt den genetischen Austausch zwischen den Populationen, so dass jede Gruppe eine einzigartige Schönheit entwickelt. In den Regenwäldern dieser Gegenden stehen Früchte und Insekten das ganze Jahr über reichlich zur Verfügung, und natürliche Gefahren und Feinde sind rar. Daher konnten diese Vögel ein ausgeprägtes Balzverhalten entwickeln: Die Männchen wetteifern mit ihren Schmuckfedern um die Gunst der Weibchen, und die in den Augen der Vogeldamen schönsten Bewerber geben ihr Erbgut an kommende Generationen weiter. Anfang des 16. Jahrhunderts kamen die ersten Paradiesvögel mit einem der Schiffe des Weltumseglers Magellan nach Europa. Man munkelte, diese außergewöhnlichen Vögel kämen direkt aus dem Himmel, wo sie durch das Paradies schwebten, ohne je den Erdboden zu berühren. Denn den Tieren wurden oft Füße und Flügel abgeschnitten, bevor sie in den Handel kamen. Der außergewöhnliche Tierfilm bringt dem Zuschauer in eindrucksvollen Bildern die Lebensweise der bunten Geschöpfe nahe.

Besetzung und stab
  • Regie:Sohn Seung-woo
  • Land:Südkorea
  • Jahr:2014
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)