Tödliche Rache

Vom Holocaust-Opfer zum Mörder

Geschichte -
51 Min. - 48429 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Dienstag, 24. Januar um 23.00 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 24. Januar bis zum 23. Februar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Der 85-jährige Mosche Knebel ist ein ganz gewöhnlicher Großvater, wie er über den Markt spaziert und mit den Verkäufern über den Preis des Fisches verhandelt. Aber Mosche hat eine dunkle Seite: Er hat sich grausam an den Nazis gerächt, die seine Familie ermordeten. In der Dokumentation möchte er seine Geschichte erzählen – die Geschichte einer tödlichen Rache.

Der 85-jährige Mosche Knebel ist ein Großvater wie viele andere – und doch trägt er ein dunkles Geheimnis. Als Partisan und Mitglied des polnischen Geheimdienstes hat er sich nach dem Zweiten Weltkrieg grausam gerächt für die Ermordung seiner Familie: an den Nazis, aber auch an den Polen, die seine Familie an die Nazis verraten hatten. Zusammen mit seinen drei Kindern, seinem Sohn David und seinen beiden Töchtern Hannah und Batya, macht Mosche sich von Israel auf den Weg zurück in seine alte Heimat, nach Polen. Es wird eine Reise in eine dunkle Vergangenheit, von der seine Kinder immer nur Bruchstücke erfahren haben, ohne je die ganze Wahrheit über ihren Vater zu kennen. 1942: Nur knapp entkommt der 15-jährige Mosche der Ermordung seiner Familie durch Nazis und polnische Kollaborateure. Er schließt sich russischen Partisanen an und überlebt die Kriegsjahre in den Wäldern Polens. Nach dem Ende des Kriegs wird er Mitglied der polnischen Geheimpolizei. Sein offizieller Auftrag: die Feinde des Kommunismus auszuschalten. Im Geheimen beginnt Mosche jedoch einen gnadenlosen Rachefeldzug gegen alle, die seine Familie auf dem Gewissen haben. Auge um Auge. Wie gehen seine Kinder damit um, dass ihr Vater nicht nur ein Holocaust-Überlebender, sondern auch ein Täter, ein Mörder war? Wie wird die Begegnung zwischen Mosche und seinen alten polnischen Nachbarn und Freunden sein, die bei der Auslöschung seiner Familie zugesehen haben? Es wird für Vater und Kinder eine schmerzliche Reise in die Vergangenheit, an deren Ende sich alle mit neuen Augen sehen werden.

Besetzung und stab
  • Regie:Natalie Assouline Terebilo
  • Land:Schweiz
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)