Die Schwalbe

Fernsehfilme & Serien -
103 Min. - 131895 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Freitag, 3. März um 20.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 3. März bis zum 2. April 2017
    • Verfügbar in Europa

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Auf der Suche nach ihren Wurzeln begibt sich die junge Schweizerin Mira nach Irakisch-Kurdistan. Dort wird sie mit Waffengewalt, Willkür und Selbstjustiz konfrontiert, aber auch mit der Liebe. Begleitet vom deutschsprechenden Kurden Ramo versucht Mira ihren verschollenen Vater wiederzufinden und durchquert ein zerrüttetes und gespaltenes Land.

Mira, eine junge Schweizerin mit kurdischen Wurzeln, führte bisher ein Leben voller Kompromisse und Illusionen. Zwar wuchs sie als Tochter einer Schweizerin in Bern auf, versuchte aber stets, dem überhöhten Bild ihres kurdischen Vaters nachzueifern. Von ihrer Mutter weiß sie, dass ihr Vater vor ihrer Geburt in seiner irakisch-kurdischen Heimat verschwunden ist, da er gegen die Schergen von Saddam Hussein kämpfte. Als Mira eines Tages zufällig Briefe und ein Medaillon ihres totgeglaubten Vaters auf dem Dachboden findet, konfrontiert sie erschüttert ihre Mutter und beschließt, auf eigene Faust ihren verschollenen Vater zu suchen. Voller Wut über die Lüge der Mutter und ohne ein Wort Kurdisch zu sprechen reist sie in die Fremde. Ihr einziger Anhaltspunkt sind die Absenderadressen auf den Briefen ihres Vaters, eine vage Sehnsucht ist ihr Antrieb. Im kurdischen Norden des Irak angekommen, trifft Mira auf Ramo, einen charmanten Kurden, der ihr seine Dienste als Chauffeur und Übersetzer anbietet. Doch Mira ahnt nicht, dass Ramo seine eigenen Gründe hat, aus denen er Miras Vater finden will. Folglich nimmt sie sein Angebot an und lässt sich von ihm auf ihrer Suche begleiten. Bald schon wird deutlich, dass nicht nur Mira auf der Suche nach ihrer Identität ist. Auch Ramo steht in einem Konflikt zwischen Tradition und persönlicher Freiheit.

Besetzung und stab
  • Kostüme:Hayley Gibson, Linda Harper
  • Bühnenbild / Ausstattung / Bauten:Manuel Speck
  • Kamera:Revan Radween
  • Schnitt:Thomas Bachmann
  • Musik:Mario Batkovic
  • Produktion:Frame Film, ARTE, SRF
  • Produzent/-in:Mano Khalil
  • Regie:Mano Khalil
  • Redaktion:Urs Fitze, Sven Wälti, Eric Morfaux
  • Drehbuch:Mano Khalil, Daniela Baumgärtl, Daniel Casparis, Martina Klein, Michael Sauter
  • Ton:Jürg Lempen
  • Mit: Manon Pfrunder (Mira)
    Ismail Zagros (Ramo)
    Lilian Naef (Miras Mutter)
    Christian Samuel Weber (Stefan)
    Bangin Ali (Aram )
    Shikhmous Aro (Osman Hame Khan)
    Suzan Antranik Gregor (Ramos Mutter)
  • Land:Schweiz
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)