Themenabend

Kurioses aus der Tierwelt

Ungewöhnliche Eltern: Das Seepferdchen und die Hyäne

Entdeckung -
23 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 2. Oktober um 7.35 Uhr
    • Mittwoch, 21. September um 8.55 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 24. August bis zum 1. September 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Der Tierfilmer Sir David Attenborough stellt in dieser Dokureihe zwei Tiere gegenüber, die eine erstaunliche Eigenschaft gemeinsam haben. In dieser Folge: In der Regel sind Tiere entweder männlich oder weiblich. Doch es gibt Ausnahmen: Hyänenweibchen verhalten sich wie Männchen und sehen auch so aus. Und bei den Seepferdchen bringen die männlichen Tiere die Jungen zur Welt ...

In der Regel sind Tiere entweder männlich oder weiblich und zeigen die typischen Verhaltensweisen ihres Geschlechts. Doch es gibt Ausnahmen: Hyänenweibchen verhalten sich wie Männchen und sehen auch so aus. Und bei den Seepferdchen bringen die männlichen Tiere die Jungen zur Welt. Erst in jüngster Zeit beginnen wir zu verstehen, wozu dieser Rollentausch gut ist.

Seepferdchen sind faszinierende Geschöpfe. Manche Arten sind winzig und verschmelzen mit ihrer Umgebung. Andere können bis zu 35 Zentimeter groß werden. Sie kommen weltweit in tropischen und gemäßigten Meeren in geringer Tiefe vor, ja sogar in der Themse-Mündung bei London. Wer zum ersten Mal eines sieht, wird diesen Anblick nie vergessen. Diese zauberhaften Wesen sehen aus wie Fantasiegestalten: Sie haben den Kopf eines Pferdes, die Augen eines Chamäleons, den Greifschwanz eines Affen, einen Panzer, der die Farbe wechseln kann, und - vielleicht das Kurioseste - eine Bruttasche.

Ihrem bizarren Äußeren verdanken sie auch ihren wissenschaftlichen Namen Hippocampus, von griechisch "hippo" für Pferd und "kampos" für Seeungeheuer. Jahrhundertelang galten sie als Sagengestalten und Fabelwesen, und wir sind gerade erst dabei, die wahre Geschichte der "männlichen Mütter" zu entdecken.

Für die frühen Naturforscher waren Seepferdchen ein Kuriosum. Die seltsamen Geschöpfe erschienen ihnen wie ein Irrtum der Natur, bis man schließlich erkannte, dass es sich um echte Knochenfische handelte. Wenngleich mit einem untypischen Brutverhalten.

Ein anderes Tier mit einem untypischen Elternverhalten ist die Hyäne. Hier ist es das Weibchen, das agiert und aussieht wie ein Männchen. Warum diese "Vermännlichung" weiblicher Hyänen?

Besetzung und stab
  • Regie:Hilary Jeffkins
  • Jahr:2013
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)