Die Geschichte der Pariser Opéra Comique

Gala-Abend zum 300-jährigen Jubiläum

Kunst & Kultur -
93 Min. - 4527 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Dienstag, 17. Januar um 0.50 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 16. Januar bis zum 24. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Zur Feier des 300-jährigen Bestehens der Pariser Opéra Comique zeigt ARTE eine historische Revue, die eigens für den Sender konzipiert und produziert wurde. Auf dem Programm stehen unter anderem Ausschnitte aus "Carmen" und "Manon". Die Interpreten Anna Caterina Antonacci, Patricia Petibon, Sabine Devieilhe und Stéphane Degout verleihen den Rollen ihre ganz persönliche Note.

Zur Feier des 300-jährigen Bestehens der Pariser Opéra Comique zeigt ARTE eine historische Revue, die eigens für den Sender konzipiert und produziert wurde. In der humorvollen und einfallsreichen Inszenierung von Michel Fau präsentiert die Opéra Comique die schönsten Szenen jener legendären Werke, die den Erfolg und Ruhm des Hauses ausmachten. Auf dem Programm stehen unter anderem Ausschnitte aus Bizets „Carmen“, Massenets „Manon“, Delibes’ „Lakmé“ und Debussys „Pelléas et Mélisande“. Die Interpreten Anna Caterina Antonacci, Patricia Petibon, Sabine Devieilhe und Stéphane Degout verleihen den Rollen in diesen Stücken ihre ganz persönliche Note. Es dirigiert François-Xavier Roth. Die Geschichte der aus Jahrmarktstheatertruppen hervorgegangenen Bühne, die Anfang des 18. Jahrhunderts in Paris auftraten, wird chronologisch anhand historischer Kronzeugen erzählt, darunter der Operndichter Favart, Komponisten wie Berlioz, Wagner und Offenbach sowie Sänger und Musiker. Die Opéra Comique ist neben der Opéra de Paris und der Comédie-Française eine der bedeutendsten und ältesten Theaterinstitutionen Frankreichs. Sie wurde im Februar 1715, am Ende der Regentschaft von Ludwig dem XIV., für das Publikum geöffnet und überzeugte es mit einer heiteren Genremischung aus Musik und Komödie.

Besetzung und stab
  • Dirigent/-in:François-Xavier Roth
  • Chor:Choeur de chambre Accentus
  • Komponist/-in:Hector Berlioz, Jacques Offenbach, Claude Debussy, Maurice Ravel, Francis Poulenc, Georges Bizet
  • Inszenierung:Michel Fau
  • Orchester:Les Siècles
  • Regie:François Roussillon
  • Mit: Jérôme Deschamps (Pelleas)
    Anna Caterina Antonacci (Sopran)
    Patricia Petibon (Sopran)
    Sabine Devieilhe (Sopran)
    Stéphane Degout (Bariton)
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2014
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)