Die gefährlichsten Schulwege der Welt

Nepal

Aktuelles & Gesellschaft -
16 Min. - 1219 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 7. Mai um 8.45 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 7. Mai bis zum 14. Mai 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Sie müssen stundenlang marschieren, ja sogar klettern oder schwimmen, um in die Schule zu gelangen: Die Dokureihe zeigt Kinder aus der ganzen Welt, die ihren Schulweg unter extremen Bedingungen zurücklegen. In dieser Folge: Während viele Kinder morgens langsam munter werden können, muss der kleine Ajit um 6.00 Uhr aus dem Bett. Zur Feldarbeit.

Während viele Kinder morgens langsam munter werden können, muss der kleine Ajit um 6.00 Uhr schnell aus dem Bett. Nach der Feldarbeit bereitet sich der Junge auf den abenteuerlichsten Schulweg der Welt vor. Sein Dorf Kumpur in Nepal liegt 4.000 Meter über dem Meeresspiegel. Jeden Morgen legen die Kinder auf dem Schulweg ohne die Begleitung von Erwachsenen einen risikoreichen und abenteuerlichen Weg zurück. Sie sind nicht nur wilden Tieren wie Schakalen, Affen und Tigern schutzlos ausgesetzt, sondern müssen auch den gefährlichsten Fluss des gesamten Landstrichs, den Trishuli, überqueren. Auf die andere Seite des fast 60 Meter breiten Flusses führt nur ein rostiges und wenig vertrauenerweckendes Drahtseil mit einem Korb, eine sogenannte Tuin. Die größeren Schüler übernehmen die Verantwortung für die kleineren. Auf der anderen Seite des Flusses lauert die nächste Bedrohung – der Highway. Die Schüler hoffen nun, dass sie jemand in die Stadt mitnimmt. Dabei müssen sie sich vor dem rasanten Verkehr und den maroden Lastern in Acht nehmen. Zwei Wochen lang unternahm Regisseur Joachim Förster mit den Kindern den abenteuerlichen Weg zur Schule.

Besetzung und stab
  • Regie:Joachim Förster
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2014
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)