Vergessene Schätze des Mittelmeers

Das Musée des Beaux-Arts von Algier

Kunst & Kultur -
26 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Samstag, 24. Dezember 2016 um 23.00 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 24. Dezember 2016 bis zum 1. Januar 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Das Museum der Schönen Künste in Algier ist ein besonderer Ort, an dem sich westliche und arabisch-muslimische Kunst begegnen. Wer durch die Sammlungen dieses wenig bekannten Museums streift, entdeckt die subtile Schönheit dieser Werke und gewinnt einen neuen Blick auf die Völker und Kulturen, deren Kunst hier zu bewundern ist.

Das Museum ist auch ein Spiegelbild der jüngeren algerischen Geschichte. Gemälde, Skulpturen, Buchillustrationen und andere künstlerische Genres vermitteln einen Eindruck der modernen algerischen Kunst, die im 20. Jahrhundert und im Zuge der Dekolonisation zum Leben erwachte. Die Dokumentation erzählt nicht die Geschichte des Museums. Vielmehr ist das Museum selbst ein historischer Ort mit zahllosen Geschichten. Sie sind verborgen in seinen gewundenen Gängen, geheimen Kammern, offenen Ateliers und stillen Werkstätten, in denen die empfindlichen alten Werke mit großer Sorgfalt restauriert werden. Mit der politischen Wiedergeburt Algeriens wurden sich auch die Künstler wieder ihrer Identität bewusst. Wer sind die Erben der arabisch-muslimischen Kunst? Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wagten die algerischen Künstler – Zeitgenossen des Surrealismus – ihre eigene Revolution. Sie schufen eine von allen politischen und ethnischen Zwängen befreite Kunst, die von der Geschichte ihres Landes erzählt und von einer Kultur des Lichts, der Formen und Farben, des Glaubens an den Menschen, an die Kunst und die Schöpfung.

Besetzung und stab
  • Regie:Jérôme-Cécil Auffret
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2013
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)