Wie das Land, so der Mensch

Wie das Land, so der Mensch

Montag, 08. August um 9:00 Uhr (26 Min.)

Wie das Land, so der Mensch

Italien: Matera

Montag, 08. August um 9:00 Uhr (26 Min.)

Erstausstrahlung am Montag, 27.06. um 15:50 Uhr

In der Dokureihe trifft der Biologe Raphaël Hitier in traumhaften Landschaften Geologen, Historiker und Biologen, die ihm zeigen, wie die Natur die Menschen geprägt hat. In dieser Folge: Die Sassi genannten Häuser und Kirchen in der süditalienischen Stadt Matera bestehen aus natürlichen und von Menschen geschaffenen Höhlen und zählen heute zum Unesco-Weltkulturerbe.

Im Südosten Italiens, in der Basilikata, ziehen sich in der Kalkhochebene Murgia zwischen dem Ionischen Meer und der Adria steile Felshänge das zerklüftete Gravina-Flusstal entlang.

Die Häuser und Kirchen der Altstadt von Matera, die sogenannten Sassi, bestehen zum Großteil aus natürlichen und von Menschenhand über Jahrtausende in den weichen Stein gegrabenen Höhlen. In den etwa 150 Felsenkirchen finden sich unversehrte Fresken - ein außergewöhnliches Kulturerbe, das mittlerweile auch in die Liste der UNESCO aufgenommen wurde.

In der weltweit einmaligen Höhlensiedlung, die als eine der ältesten Städte der Welt gilt, fristeten bis ins 20. Jahrhundert hinein vor allem arme Landarbeiter unter katastrophalen hygienischen Zuständen ihr Leben. Mittlerweile sind die Sassi als Museumsstadt der ganze Stolz ihrer Bewohner, und auch die Touristen entdecken den Charme einer althergebrachten Lebensweise.

Regie:  Jean-Michel Vennemani