Wie das Land, so der Mensch

Wie das Land, so der Mensch

Mittwoch, 03. August um 8:55 Uhr (26 Min.)

Wie das Land, so der Mensch

Spanien - Palmenhain von Elche

Mittwoch, 03. August um 8:55 Uhr (26 Min.)

Erstausstrahlung am Sonntag, 31.07. um 3:50 Uhr

Der Biologe Raphaël Hitier trifft in traumhaften Landschaften Geologen, Historiker und Biologen, die ihm zeigen, wie die Natur die Menschen in den unterschiedlichen Landstrichen geprägt hat. In der spanischen Provinz Alicante befindet sich die Stadt Elche, deren Palmengärten im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden.

Im Süden der Iberischen Halbinsel, in der Provinz Alicante, erstreckt sich inmitten einer dürren Ebene eine erstaunliche städtische Oase: der Palmenhain im Herzen der Stadt Elche, der einst bis zu 200.000 Palmen zählte. Noch heute ist er die größte Palmenpflanzung auf dem europäischen Kontinent. Vermutlich waren es die Karthager, die dort erstmals Palmen, vor allem Dattelpalmen, anpflanzten. Im 8. Jahrhundert eroberten die Mauren Spanien und hinterließen auch in Elche ihre Spuren. Denn unter den Mauren erlebte der Palmenhain dank der arabischen Bewässerungstechnik, die noch heute in Betrieb ist, eine neue Blütezeit.

Wie die Alhambra in Granada oder die Moschee von Córdoba steht auch der Palmenhain von Elche für die Prachtentfaltung von Al Andalus, dem muslimischen Staatswesen auf iberischem Boden. Elche wurde 1265 von den christlichen Königen zurückerobert.

Im Jahr 2000 nahm die UNESCO den Palmenhain von Elche in die Liste des Weltkulturerbes auf.

Regie:  Emmanuel Descombes