+/- 5 Meter

Wale berühren

Entdeckung -
43 Min. - 179 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Samstag, 31. Dezember 2016 um 12.20 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 31. Dezember 2016 bis zum 30. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

In dieser Folge: Auf den Azoren und den Austral-Inseln fotografiert Joe Bunni Buckelwale, Pottwale und Blauwale. Ihr Lebensraum wird unter anderem durch die Lärmbelästigung unter Wasser bedroht. In Indonesien helfen Walhaie den Fischern bei der Arbeit. Und wenn die Lederschildkröte ihre Eier legt, glaubt man sich in prähistorische Zeiten zurückversetzt.

Joe Bunni begibt sich auf die Azoren, um Bilder von Pottwalen zu machen. Doch wegen des schlechten Wetters bleiben die Wale aus. Sobald die Sonne wieder scheint, begegnet Bunni einem Blauwal. Die größten Säugetiere der Welt hätten sich eigentlich schon vor Monaten in Richtung Norden aufmachen müssen. Schließlich kommen auch die Pottwale an, und Joe Bunni kann sich ihnen unter Wasser nähern. Der französische Wissenschaftler Michel André hört die Klicklaute der Wale ab und untersucht die Lärmbelästigung unter Wasser. Die Geräusche von Schiffen und Sonaren stören die Meeressäuger und können für die Tiere sogar tödlich sein. Das kommt insbesondere in der Umgebung von Offshore-Bohrungen vor. Als Konsequenz aus den Erkenntnissen Michel Andrés hat die Europäische Union vor kurzem Standards für Unterwasserlärm verabschiedet. In Indonesien fotografiert Joe Bunni Walhaie dabei, wie sie den Fischern bei der Arbeit helfen: Der größte Fisch der Welt treibt die Beute direkt in die Netze. Im Gegenzug füttern und schützen ihn die Fischer, die lange Zeit Jagd auf seine Artgenossen gemacht haben. Auf den Stränden von Papua legen die Lederschildkröten ihre Eier. Nach dem Schlüpfen machen sich die Jungtiere Richtung Ozean auf. Auf den Austral-Inseln begibt sich Joe Bunni auf die Suche nach Buckelwalen. Die Weibchen reisen von der Antarktis 6.500 Kilometer weit bis in diese ruhigen Gewässer, so weit wie kein anderes Tier. Die Männchen nehmen die Verfolgung auf und versuchen mit mächtigen Gesängen, die weiblichen Tiere zu verführen.

Besetzung und stab
  • Regie:Dominique Hennequin
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ARTE
Kommentare (0)