75 Jahre Lucerne Festival

75 Jahre Lucerne Festival

Donnerstag, 28. Juli um 5:15 Uhr (53 Min.)

75 Jahre Lucerne Festival

Weltklasse am Wasser

Donnerstag, 28. Juli um 5:15 Uhr (53 Min.)

Im August 2013 feierte das Lucerne Festival sein 75. Jubiläum mit Konzerten im Luzerner Kultur- und Kongresszentrum am Ufer des Vierwaldstättersees. ARTE war mit dabei: Sandra Studer führt durch den Festtag, trifft Musiker und Besucher und berichtet von den Höhepunkten.

Ein spektakulärer Bau, die weltbesten Musiker und Orchester, ein mutiges Programm, ein cleverer Intendant: Damit hat es das Lucerne Festival zu Weltruhm gebracht. Mehr noch: Auf der Ebene der symphonischen Konzerte ist es gar das reichhaltigste und renommierteste Festival überhaupt. Auf höchstem Niveau verbindet es musikalisches Neuland mit liebgewordenen Traditionen. In Luzern spielt auch eines der exklusivsten Ensembles der Welt: das Lucerne Festival Orchestra mit Stardirigent Claudio Abbado. Publikum, Kritiker und Musiker schwärmen vom einzigartigen Klang dieses Orchesters. Sogar von Magie ist zuweilen die Rede, vom Wunder am Vierwaldstättersee.

2013 feierte das Lucerne Festival seinen 75. Geburtstag. Aus diesem Anlass lassen die Filmemacher Béla Batthyany und Bernie Forster die großen, inzwischen zu Geschichte gewordenen Momente des Festivals mit Arturo Toscanini, Wilhelm Furtwängler und Herbert von Karajan in raren Zeitdokumenten aufleben. Neben der Musik stehen die Menschen, die sie heute zum Klingen bringen, im Mittelpunkt des Films, sei es mit einem Instrument, dem Taktstock oder mit innovativem Management: die Dirigenten Claudio Abbado, Pierre Boulez und Sir Simon Rattle, Intendant Michael Haefliger wie auch Geigerin Anne-Sophie Mutter.

Regie:  Béla Batthyany, Bernie Forster