Kraftwerk - Pop Art

Kraftwerk - Pop Art

Samstag, 14. September um 21:55 Uhr (60 Min.)

Kraftwerk - Pop Art

Samstag, 14. September um 21:55 Uhr (60 Min.)

Wiederholung am Freitag, 18.10. um 3:20 Uhr

Provokativ, experimentell, radikal, aber auch kommerziell und clubtauglich - all das ist Kraftwerk. Die Dokumentation nähert sich dem Phänomen und untersucht die popkulturelle Relevanz einer öffentlichkeitsscheuen Band aus dem Rheinland, die eine der einflussreichsten Popgruppen aller Zeiten wurde.

Popmusik ist Kunst! Um ihren innovativen Ideen und Obsessionen künstlerischen Ausdruck zu verleihen, wählte eine Gruppe junger Männer aus Düsseldorf vor mehr als vier Jahrzehnten weder die Malerei, noch die Fotografie. Stattdessen gründeten sie die Kultband Kraftwerk und sind seitdem ihrer Zeit stets einen Schritt voraus.

Als selbstbestimmte und gebildete Youngsters des gehobenen deutschen Bürgertums suchten die Kraftwerk-Gründer in der kulturellen Leere der Nachkriegszeit nach einer neuen Identität und nutzten die kommerzielle Popmusik, um die Avantgarde der Vorkriegsjahre wiederzubeleben. Sie wurden zu elektronischen Pionieren und inspirierten mit ihrem weltweit neuartigen industriellen Sound zahlreiche große Künstler unserer Zeit. Auch die gesamte Synthie-Musik der 80er Jahre ist auf Kraftwerk zurückzuführen.

In geradezu prophetischer Weise hatte die Band von Beginn an eine klare Vorstellung davon, wie die Musik der Zukunft klingen und die Welt im digitalen Zeitalter aussehen würde. Lange bevor es Mobiltelefone gab, verkündeten sie, dass uns sehr bald Computer mit der Welt verbinden, wir alles durch leuchtende Pixel wahrnehmen und wir uns von einer Geräuschkulisse aus maschinell erzeugten Klängen umgeben würden. Schon ihre frühen Songtexte entsprachen der heutigen Verknappung der Sprache auf eine SMS. Auf subversive Weise stellte Kraftwerk die Rockkultur auf den Kopf und lehnte sich gegen den vorherrschenden Personenkult auf. Provokativ, experimentell und radikal, aber auch kommerziell und clubtauglich - all das ist Kraftwerk.

Die Dokumentation fügt diese außergewöhnlichen Facetten zu einem Ganzen zusammen. Erläutert wird dieses musikhistorische Phänomen von einer Vielzahl popkultureller Visionäre wie Paul Morley, Tate Modern-Kuratorin Catherine Wood, Kraftwerk-Fotograf Peter Boettcher, Graphikdesign-Guru Neville Brody, Mute Records-Gründer Daniel Miller, Avantgarde-Musiker Holger Czukay von Can und dem französischen Star-DJ und persönlichen Kraftwerk-Remixer Francois Kevorkian. Diese tiefgründigen Einblicke werden verwoben mit Bildmaterial aus der Bandgeschichte und filmisch hochwertig inszenierten Bildern zu Kraftwerks Themenwelt: Bewegung, Radsport, Reisen, Globalisierung, Kommunikation, Automatisierung und die harmonische Koexistenz von Mensch, Natur und Technologie. Und schließlich zeigt der Film exklusive Ausschnitte aus der spektakulären Konzertreihe "Der Katalog 1 2 3 4 5 6 7 8" in der Londoner Tate Gallery of Modern Art. Diese sensationelle Serie hatte ihren Anfang im Museum of Modern Art in New York, war Anfang 2013 in der Kulturstiftung NRW in Kraftwerks Heimatstadt Düsseldorf und reist unter anderem weiter nach Tokio (Akasaka Blitz) und in das Opera House in Sydney. Vom Elektropop ins Reich der Modernen Kunst - Kraftwerk ist das Gesamtkunstwerk der Popmusik!

Regie:  Simon Witter, Hannes Rossacher