Peter und der Wolf - Geschichte eines Welterfolgs

Popkultur & Alternativ -
52 Min. - 5337 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 5. März um 7.10 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 5. März bis zum 12. März 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Sergej Prokofjews Werk "Peter und der Wolf" ist weltberühmt, die Hintergründe seiner Entstehung sind jedoch bis heute weitgehend unbekannt. Die russische Regisseurin Natalja Saz gab Prokofjew den Auftrag "Peter und der Wolf" zu schreiben. In ihren Memoiren erzählt sie, wie beide das Stück in einem Moskauer Hotelzimmer erfanden und zu einem Welterfolg machten.

Sergej Prokofjews „Peter und der Wolf“ ist weltberühmt – von Walt Disney verfilmt, von Sean Connery, Romy Schneider, Sting, Loriot, Bill Clinton, Michail Gorbatschow und vielen anderen gesprochen. Das musikalische Märchen von Peter, der listenreich den Wolf besiegt, ist eines der bekanntesten und meistgespielten Werke der Klassik. Doch die Hintergründe seiner Entstehung sind bis heute weitgehend unbekannt. Entlang der Memoiren der russischen Theaterregisseurin Natalja Saz, die das Werk in Auftrag gab, begibt sich die Dokumentation an zahlreichen Originalschauplätzen auf eine bewegende Zeitreise in die Entstehungszeit von „Peter und der Wolf“. Sie beginnt 1935, als Prokofjew von Paris nach Moskau zieht. Zurück in jenes Land, das er einige Monate nach der Oktoberrevolution von 1918 verlassen hatte, um in Freiheit komponieren zu können. Was bewegte ihn, sich dem stalinistischen Regime und dessen politischer Einflussnahme auf seine Kunst auszusetzen? Porträtierte er sich selbst mit der Figur des Peter? Glaubte er den Wolf, Stalin, besiegen zu können? Während Musiker der Duisburger Philharmoniker die musikalischen Aspekte des Werks erklären, erzählen Zeitzeugen, Historiker, Nachfahren Prokofjews und die Tochter von Natalja Saz, warum sich „Peter und der Wolf“ über Hollywood so schnell in aller Welt verbreitete und weshalb es Kinder und Erwachsene aller Nationen bis heute fasziniert und begeistert. In den Spielfilmszenen wird Natalja Saz von Isabel Karajan und ihre Tochter Roxana von Charlotte Brüggemann verkörpert. Alexander Eberle ist in der Rolle des Komponisten Sergej Prokofjew zu erleben.

Besetzung und stab
  • Regie:Axel Fuhrmann
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2014
  • Herkunft:MDR
Kommentare (0)