Freistatt

Kino -
98 Min. - 1 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Freitag, 20. Januar um 20.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 20. Januar bis zum 19. Februar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Sommer, 1968: Während die Studenten rebellieren und nach Freiheit streben, wird der 14-jährige Wolfgang von seinem Stiefvater in die Fürsorgeanstalt Freistatt, ein Heim für Schwererziehbare, abgeschoben. Verschlossene Türen, vergitterte Fenster und militärischer Drill sind allgegenwärtig. - "Freistatt" wurde mit dem Deutschen Filmpreis für das beste Drehbuch ausgezeichnet.

Sommer, 1968: Der Wind der Veränderung ist in den norddeutschen Kleinstädten höchstens als Brise zu spüren. Mit Aufmüpfigkeit begegnet der 14-jährige Wolfgang seinem Alltag, seiner Mutter und vor allem seinem Stiefvater. Als er von seiner Familie in die abgelegene kirchliche Fürsorgeanstalt Freistatt abgeschoben wird, findet er sich in einer Welt wieder, der er nur mit noch unbändigerem Freiheitsdrang begegnen kann: verschlossene Türen, vergitterte Fenster, militärischer Drill während der als Erziehung verbrämten täglichen Arbeitseinsätze im Hochmoor. Doch für Wolfgang ist eines klar: Seine Sehnsucht nach Freiheit wird er so schnell nicht begraben. "Uns hat diese unerhörte Gleichzeitigkeit fasziniert", sagt Regisseur Marc Brummund. "Auf der einen Seite eine Gesellschaft, die zwischen Rock 'n' Roll und Studentenrevolte schier unbändig nach Freiheit zu streben scheint, auf der anderen Seite die Fortschreibung eines institutionalisierten und in seiner Dimension kaum vorstellbaren Missbrauchs in Erziehungsheimen und Institutionen."

Besetzung und stab
  • Kamera:Judith Kaufmann
  • Schnitt:Hans Funck
  • Musik:Anne Nikitin
  • Produktion:Zum Goldenen Lamm Filmproduktion, SWR, WDR, SR, NDR, ARTE
  • Produzent/-in:Stefan Sporbert, Rüdiger Heinze
  • Regie:Marc Brummund
  • Drehbuch:Nicole Armbruster, Marc Brummund
  • Mit: Louis Hofmann (Wolfgang)
    Alexander Held (Hausvater Brockmann)
    Stephan Grossmann (Bruder Wilde)
    Max Riemelt (Bruder Krapp)
    Katharina Lorenz (Ingrid)
    Uwe Bohm (Heinz)
    Langston Uibel (Anton)
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2014
  • Herkunft:SR
Kommentare (0)