Paris (4/6)

Fernsehfilme & Serien -
43 Min. - 37843 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 1. Januar um 1.25 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 31. Dezember 2016 bis zum 8. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Eine Miniserie in 6 Folgen und ein einfühlsames Porträt der Seine-Metropole, sowie der Menschen, die dort leben. In dieser Folge: Noémie bangt um Ehemann und Job. Pierre kann ihr nämlich keine definitive Auskunft über die Zukunft ihrer Ehe geben und ihr Chefradakteur kann es nicht fassen, dass sie über das Verschwinden von Premierminister Ardants Sohn nicht bescheid weiß...

Noémie bangt um Ehemann und Job. Pierre kann ihr nämlich keine definitive Auskunft über die Zukunft ihrer Ehe geben, und ihr Chef-Redakteur bei der Zeitung kann nicht fassen, dass sie über das Verschwinden von Premierminister Ardents Sohn Clément nicht Bescheid weiß. Clément ist währenddessen immer noch bei Coline. Sie versteckt die Pelze, die Mansour bei ihr im Zimmer deponiert hat, und bringt ihn dadurch in große Schwierigkeiten. Die Pelze gehören Sacha, der nun hinter Mansour her ist. Dieser kommt bei Loïc Penmarch als Lehrling unter. Cathy verhandelt mit dem Premierminister, ohne zu wissen, dass ihr Sohn tot ist. Michel hat deshalb ein schlechtes Gewissen, da er weiß, dass Cathy die Mutter des in Mali gefallenen Soldaten ist. Er ringt mit sich, ob er es ihr sagen soll. Er entscheidet sich dagegen. Nach dem Treffen gehen der Premierminister und sein Assistent die Dokumente durch, die Pierre von René erhalten hat. Ange gibt Sacha vor Gericht ein Alibi und warnt ihn, dass die Polizei ihm auf die Schliche gekommen ist. Coline meldet sich derweil bei Alice, um ihr mitzuteilen, dass Clément bei ihr ist.

Besetzung und stab
  • Kostüme:Jürgen Doering
  • Szenenbild / Bauten:Vanessa Clert, Stéphane Taillasson
  • Kamera:Tommaso Fiorilli
  • Schnitt:Peggy Koretzky
  • Musik:Hervé Salters
  • Produktion:Son et Lumière, ARTE F
  • Produzent/-in:Alain Clert, Vassili Clert
  • Regie:Gilles Bannier
  • Redaktion:Isabelle Huige
  • Drehbuch:Virginie Brac
  • Ton:Pierre Lorrain, Vincent Montrobert, Denis Leleux
  • Mit: Sarah-Jane Sauvegrain (Alexia)
    Jérôme Robart (Ange)
    Nanou Garcia (Cathy Penmarch)
    Luc-Antoine Diquéro (Yvon Penmarch)
    François Loriquet (Michel Ardent)
    Thomas Doret (Clément Ardent)
    Julie Ordon (Jennifer)
    Eric Caravaca (Pierre Lanvin)
    Emilie Deville (Coline Sergent)
    Rachid Chaib (Mansour)
    Stéphanie Murat (Noémie Lanvin)
    Kool Shen (Sacha)
    François Chattot (Loïc Penmarch)
    Christian Bouillette (René)
    Florence Pernel (Alice Ardent)
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2014
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)