Paris (3/6)

Fernsehfilme & Serien -
46 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 1. Januar um 0.35 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 31. Dezember 2016 bis zum 8. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Quer durch alle Schichten und Generationen zeigt die Miniserie in sechs Folgen ein einfühlsames Porträt der Metropole an der Seine und der Menschen, die dort leben. In dieser Folge: Die Polizei sucht nach dem Einbrecher, der die Dokumente aus dem Safe gestohlen hat, und versucht, über Ange mögliche Hinweise zu dem Täter zu erhalten ...

Die Polizei sucht nach dem Einbrecher, der die Dokumente aus dem Safe gestohlen hat. Über Ange versuchen die Kollegen, mögliche Hinweise zu dem Täter zu erhalten. Sie wissen natürlich nicht, dass Ange der Einbrecher ist. Dafür erhält Ange auf dem Kommissariat wertvolle Hinweise zu Sacha, dem er Geld schuldet. Um mehr über Sacha und dessen Netzwerk herauszufinden, arrangiert Ange ein Treffen mit der Edel-Prostituierten Jennifer. Das Treffen platzt, als Jennifer in Ange den Einbrecher erkennt, den sie in flagranti überrascht hat. Clément findet indes mit Alexias Hilfe seine biologische Mutter Coline. Der Premierminister sieht sich nicht nur mit dem Verschwinden seines Sohnes, sondern auch mit einem in Mali gefallenen französischen Soldaten und einem machtgierigen Verkehrsminister konfrontiert. Busfahrer Yvon erhält die Nachricht, dass sein Sohn in Mali gefallen ist, während die noch unwissende Cathy weiterhin die Verhandlungen und Streikvorbereitungen vorantreibt. Die schwangere Friseurin Leïla erhält ihren Schminkkoffer zurück, muss jedoch feststellen, dass die darin versteckte Pistole ihres Freundes Mansour verschwunden ist. Der arbeitslose Mansour lässt sich unterdessen in illegale Machenschaften verwickeln und schlägt das Job-Angebot eines Leichenbestatters aus. Journalistin Noémie wird bei ihrer Zeitung anlässlich einer Stellenvergabe übergangen, und ihr Mann Pierre bringt endlich die für Michel Ardent kompromittierenden Dokumente in seinen Besitz.

Besetzung und stab
  • Kostüme:Jürgen Doering
  • Szenenbild / Bauten:Vanessa Clert, Stéphane Taillasson
  • Kamera:Tommaso Fiorilli
  • Schnitt:Peggy Koretzky
  • Musik:Hervé Salters
  • Produktion:Son et Lumière, ARTE F
  • Produzent/-in:Alain Clert, Vassili Clert
  • Regie:Gilles Bannier
  • Redaktion:Isabelle Huige
  • Drehbuch:Virginie Brac
  • Ton:Pierre Lorrain, Cécile Ranc, Cédric Lionnet
  • Mit: Sarah-Jane Sauvegrain (Alexia)
    Jérôme Robart (Ange)
    Nanou Garcia (Cathy Penmarch)
    Luc-Antoine Diquéro (Yvon Penmarch)
    François Loriquet (Michel Ardent)
    Thomas Doret (Clément Ardent)
    Julie Ordon (Jennifer)
    Eric Caravaca (Pierre Lanvin)
    Emilie Deville (Coline Sergent)
    Sonia Amori (Leïla)
    Rachid Chaib (Mansour)
    Stéphanie Murat (Noémie Lanvin)
    Kool Shen (Sacha)
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2014
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)