Themenabend

Zwischen Himmel und Erde

Galileo, der himmlische Bote

Entdeckung -
26 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Freitag, 23. Dezember um 1.45 Uhr
    • Freitag, 13. Januar 2017 um 3.30 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 22. Dezember bis zum 30. Dezember 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Serge Brunier beobachtet seit 30 Jahren den Himmel. In dieser Folge: Der berühmte Astronom Galileo Galilei erntete im 17. Jahrhundert massiven Widerstand, als er Beweise für das kopernikanische System suchte und sich so mit seinen Ansichten gegen die Kirche stellte. Serge folgt auf seiner Reise den Spuren des genialen Astronomen, der unser Weltbild nachhaltig veränderte.

Das Jahr 1609 markiert die Geburtsstunde der modernen Astronomie. Galileo Galilei brachte von seinem Geburtslandland Italien aus ein neues Weltbild in Umlauf. Als Mathematiker, Physiker und Astronom war er zutiefst geprägt von der Kultur der Spätrenaissance. Sofia Talas, Kuratorin im Museum für Geschichte der Physik in Padua, erklärt, wie sich Galilei der italienische Sternenhimmel zu Zeiten der Renaissance präsentierte. Es war exakt derselbe Himmel, wie wir ihn heute sehen, nur wurde er ganz anders gedeutet. Serge Brunier und Sofia Talas besuchen die Universität von Padua, das intellektuelle Zentrum zu jener Zeit. Hier lehrte Galilei und verkehrte in der gesellschaftlichen Oberschicht.

Eingestellt als Mathematikprofessor gab er auch Vorlesungen im Fach Astronomie, auf der Grundlage des Systems nach Aristoteles. Überzeugt war er jedoch vom kopernikanischen System. Diese These diskutierte man damals aber lieber unter Freunden. Denn es gab keinen Beweis für den Widerspruch, dass die Erde Mittelpunkt aller Himmelbewegungen sei.

Auch heute noch beeindrucken die Beobachtungen des Astronomen und seine Zeichnungen des Mondes mit seinen Kratern und des Jupiters mit seinen Monden durch ihre Genauigkeit. Serge folgt auf seiner Reise weiter den Spuren des genialen Astronomen von Florenz nach Venedig.

Besetzung und stab
  • Regie:Pierre Bourgeois
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2013
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)