Themenabend

Nur der Pole bringt die Kohle

Aktuelles & Gesellschaft -
83 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Dienstag, 15. November um 22.45 Uhr
    • Freitag, 27. Februar 2015 um 23.40 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 15. November bis zum 22. November 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Durch die Entvölkerung ländlicher Regionen in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen werden dort Häuser und Grundstücke frei, während es an solchen im nur wenige Kilometer entfernten Polen fehlt. Gerade junge Polen nutzen die Chance, sich in Deutschland den Traum vom Eigenheim zu erfüllen, und stoßen auf der deutschen Seite auf Bürokratie und Vorurteile.

Im Jahr 2004 ist die Grenze zwischen Polen und Deutschland gefallen. Am Anfang war es die Angst der Polen, die Deutschen würden in ihr Land kommen und mit Geld nach Land und Besitz greifen. Doch zehn Jahre später scheint alles ganz anders: In den fast ausgestorbenen Dörfern der ostdeutschen Provinz im deutsch-polnischen Grenzgebiet ist eine völlig neue Bewegung im Gange, die alle bisher dagewesenen Stereotype des deutsch-polnischen Verhältnisses auf den Kopf stellt.

Eine Region, die vor kurzem noch dadurch auffiel, dass sie sich durch den Wegzug einer perspektivlosen deutschen Jugend entvölkerte, wird durch gesunkene Immobilienpreise für polnische Familien aus dem Großraum Stettin attraktiv. Viele Polen zieht es in diese Region. Sie verdienen genug Geld, um sich die Immobilien in den Dörfern leisten zu können, und leben dort gleichwohl nicht weit entfernt von ihren Arbeitsstellen.

Die Polen erobern die einsamen Weiten in ihrem Westen. Das einzig erreichbare Mobilfunknetz ist das polnische, die Maklerbüros sind fest in polnischer Hand, ein Verein hilft im Umgang mit den deutschen Behörden und die örtliche Wohnungsbaugesellschaft wirbt mit deutschem Kindergeld.

Die neu Zugezogenen lernen Deutsch und schicken ihre Kinder auf die Europaschule. Die verbliebenen deutschen Bewohner sahen in den letzten Jahren die Jüngeren Richtung Westen abwandern. Von hier aus sind sie viel schneller in der nächsten polnischen Großstadt als in Greifswald, Berlin oder Neubrandenburg. Sie sind dabei, sich einzurichten mit ihren neuen Nachbarn. Der Film ist eine skurrile Milieustudie über günstiges Land, typische Polen, typische Deutsche, über das fremde und das neue Europa.

Besetzung und stab
  • Regie:Markus Stein
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2014
Kommentare (0)
  • Weiterlesen

    Im Jahr 2004 ist die Grenze zwischen Polen und Deutschland gefallen. Am Anfang war es die Angst der Polen, die Deutschen würden in ihr Land kommen und mit Geld nach Land und Besitz greifen. Doch zehn Jahre später scheint alles ganz anders: In den fast ausgestorbenen Dörfern der ostdeutschen Provinz im deutsch-polnischen Grenzgebiet ist eine völlig neue Bewegung im Gange, die alle bisher dagewesenen Stereotype des deutsch-polnischen Verhältnisses auf den Kopf stellt.

    Eine Region, die vor kurzem noch dadurch auffiel, dass sie sich durch den Wegzug einer perspektivlosen deutschen Jugend entvölkerte, wird durch gesunkene Immobilienpreise für polnische Familien aus dem Großraum Stettin attraktiv. Viele Polen zieht es in diese Region. Sie verdienen genug Geld, um sich die Immobilien in den Dörfern leisten zu können, und leben dort gleichwohl nicht weit entfernt von ihren Arbeitsstellen.

    Die Polen erobern die einsamen Weiten in ihrem Westen. Das einzig erreichbare Mobilfunknetz ist das polnische, die Maklerbüros sind fest in polnischer Hand, ein Verein hilft im Umgang mit den deutschen Behörden und die örtliche Wohnungsbaugesellschaft wirbt mit deutschem Kindergeld.

    Die neu Zugezogenen lernen Deutsch und schicken ihre Kinder auf die Europaschule. Die verbliebenen deutschen Bewohner sahen in den letzten Jahren die Jüngeren Richtung Westen abwandern. Von hier aus sind sie viel schneller in der nächsten polnischen Großstadt als in Greifswald, Berlin oder Neubrandenburg. Sie sind dabei, sich einzurichten mit ihren neuen Nachbarn. Der Film ist eine skurrile Milieustudie über günstiges Land, typische Polen, typische Deutsche, über das fremde und das neue Europa.

  • Empfohlene Videos
  • Besetzung und Stab
    • Regie:Markus Stein
    • Land:Deutschland
    • Jahr:2014
  • Kommentare