Simon Werner fehlt

Simon Werner fehlt

Mittwoch, 07. August um 20:15 Uhr (86 Min.)

Simon Werner fehlt

Mittwoch, 07. August um 20:15 Uhr (86 Min.)

Wiederholung am Montag, 26.08. um 13:55 Uhr

Frühling in einem Pariser Vorort: Die Abschlussklasse des Léon Blum Gymnasiums fiebert seit Tagen Jérémies Geburtstagsfeier entgegen, auf der sich endlich herausstellen wird, wer mit wem gehen wird. Die Party läuft auf Hochtouren, da entdecken zwei Jugendliche im Wald eine Leiche ...

ARTE garantiert, dass die angegebenen E-Mail-Adressen nur für den Versand der Empfehlung verwendet werden.

Kopieren Sie den Einbettungscode und fügen Sie ihn auf Ihrer Seite ein. Der Code passt sich automatisch der gewählten Größe an. Kopieren

Erinnere mich per Email

Bitte senden Sie mir Stunden vor der Ausstrahlung eine E-Mail als Erinnerung.

Können Sie das lesen?

ARTE garantiert, dass die angegebenen E-Mail-Adressen nur für den Versand der Empfehlung verwendet werden.

In einem kleinen Vorort von Paris erwacht der Frühling. Die Abschlussklasse des Léon Blum Gymnasiums fiebert seit Tagen Jérémies Geburtstagsfeier entgegen, auf der sich endlich herausstellen wird, wie die jährlich wechselnde Paarkonstellation ausfällt. Die Party läuft auf Hochtouren, als zwei Jugendliche im anliegenden Waldstück eine grauenhafte Entdeckung machen: Unter einer leichten Laubdecke liegt der Körper eines leblosen Menschen begraben. Der unerwartete Fund bereitet dem Feiergelage ein abruptes Ende.

Die Spur führt zu dem mysteriösen Verschwinden dreier Klassenkameraden: Simon Werner, Frauenschwarm und Freund der Schulschönheit Alice, wird seit Tagen vermisst. Sie und ihre Alibi-Freundin Clara verdächtigen den Fußballtrainer Yves, dem der Vermisste kurz vor seinem Verschwinden ein seltsames Päckchen zugesteckt hat – ihre Herumschnüffeleien führen jedoch ins Leere. Kurze Zeit später bleibt eine weitere Schülerin unentschuldigt dem Unterricht fern. Als auch Laetitia, Rebellin und Klassenpunk, von ihren Eltern als vermisst gemeldet wird, kommen ihre Mitschüler ins Grübeln.

Jérémie, Fréderic und Luc sind sich sicher, dass Jean-Baptiste, das Opfer ihrer ständigen Neckereien, mit dem Verschwinden ihrer Klassenkameraden im Zusammenhang steht. Ihr Plan, den spießigen Lehrerssohn mit ihrem Verdacht zu überrumpeln, geht nicht auf – Jean-Baptiste ist nirgends aufzufinden. Erst die lang ersehnte Geburtstagsfeier bringt Licht ins Dunkel. In dem Labyrinth des Waldes schließlich treffen die Gesuchten auf die Suchenden …

In einem kleinen Vorort von Paris erwacht der Frühling. Die Abschlussklasse des Léon Blum Gymnasiums fiebert seit Tagen Jérémies Geburtstagsfeier entgegen, auf der sich endlich herausstellen wird, wie die jährlich wechselnde Paarkonstellation ausfällt. Die Party läuft auf Hochtouren, als zwei Jugendliche im anliegenden Waldstück eine grauenhafte Entdeckung machen: Unter einer leichten Laubdecke liegt der Körper eines leblosen Menschen begraben. Der unerwartete Fund bereitet dem Feiergelage ein abruptes Ende.

Die Spur führt zu dem mysteriösen Verschwinden dreier Klassenkameraden: Simon Werner, Frauenschwarm und Freund der Schulschönheit Alice, wird seit Tagen vermisst. Sie und ihre Alibi-Freundin Clara verdächtigen den Fußballtrainer Yves, dem der Vermisste kurz vor seinem Verschwinden ein seltsames Päckchen zugesteckt hat – ihre Herumschnüffeleien führen jedoch ins Leere. Kurze Zeit später bleibt eine weitere Schülerin unentschuldigt dem Unterricht fern. Als auch Laetitia, Rebellin und Klassenpunk, von ihren Eltern als vermisst gemeldet wird, kommen ihre Mitschüler ins Grübeln.

Jérémie, Fréderic und Luc sind sich sicher, dass Jean-Baptiste, das Opfer ihrer ständigen Neckereien, mit dem Verschwinden ihrer Klassenkameraden im Zusammenhang steht. Ihr Plan, den spießigen Lehrerssohn mit ihrem Verdacht zu überrumpeln, geht nicht auf – Jean-Baptiste ist nirgends aufzufinden. Erst die lang ersehnte Geburtstagsfeier bringt Licht ins Dunkel. In dem Labyrinth des Waldes schließlich treffen die Gesuchten auf die Suchenden …

Drehbuch: Fabrice Gobert
Kamera: Agnès Godard
Musik: Sonic Youth
Regie: Fabrice Gobert
Schnitt: Peggy Koretzky
Produzent: Marc-Antoine Robert, Xavier Rigault
Mit:
Ana Girardot (Alice)
Serge Riaboukine (Herr Rabier)
Jules Pelissier (Jérémie)
Laurent Delbecque (Simon)
Laurent Capelluto (Yves)
Yan Tassin (Frédéric)
Selma el Mouissi (Laetitia)
Esteban Carvajal-Alegria (Luc)
Audrey Bastien (Clara)
Arthur Mazet (Jean-Baptiste)