Gloria in Excelsis Deo

Festliche Musik zur Weihnacht im Erzgebirge

Kunst & Kultur -
44 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 25. Dezember 2016 um 3.05 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 24. Dezember 2016 bis zum 31. Dezember 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Weihnachten im Erzgebirge zählt zu den kulturellen Reichtümern Sachsens - auch musikalisch. ARTE zeigt ein Konzert mit traditioneller Weihnachtsmusik von Mendelssohn, Humperdinck und Tschaikowsky. Es spielt die Sächsische Bläserphilharmonie und als Solistin Ruth Ziesak.

Das sächsische Erzgebirge gilt als das traditionelle deutsche "Weihnachtsland". Geschnitzte und gedrechselte Volkskunst – die Nussknacker und Räuchermännchen, die Lichter tragenden Bergmänner und Engel, die Pyramiden, Krippen und Schwibbögen – sind ein Exportschlager und weit über Deutschland hinaus als Einstimmung auf das Weihnachtsfest beliebt. Die weihnachtlichen Traditionen im Erzgebirge sind eng mit der Entwicklung des Bergbaus verbunden und noch heute lebendig. Durch die zahlreichen Besucherbergwerke, Holzkunst- und Spielzeugmanufakturen, Bergparaden und Kurrenden verwandelt sich die Region besonders im Advent in die „Werkstatt“ des Weihnachtsmanns. Dank der Frömmigkeit und des handwerklichen Könnens der Bergleute hat sich im Erzgebirge auch eine Vielzahl weihnachtlicher Bräuche entwickelt, die über Generationen bis heute gepflegt und weiterentwickelt werden. Der Musik kommt dabei eine ganz besondere Rolle zu. In der Marienkirche der Renaissancestadt Marienberg wurde das stimmungsvolle Weihnachtskonzert aufgezeichnet. Das Programm reicht von den bekanntesten deutschen Weihnachtsliedern wie „Es ist ein Ros‘ entsprungen“, „Maria durch ein‘ Dornwald ging“ und „Stille Nacht, heilige Nacht“ bis zu Chor- und Orchesterwerken mit weihnachtlichem oder winterlichem Bezug. So erklingen Ausschnitte aus Peter Tschaikowskys „Nussknacker“, Engelbert Humperdincks „Abendsegen“ und die Psalmvertonung „Denn er hat seinen Engeln befohlen“ von Felix Mendelssohn Bartholdy. Gestaltet wird der musikalische Weihnachtsreigen von der Sächsischen Bläserphilharmonie, dem einzigen Orchester Deutschlands in symphonischer Bläserbesetzung. Der Rundfunk-Jugendchor Wernigerode konnte sich auf der Konzertbühne und in den Medien zu einem gefragten Klangkörper entwickeln und ist bekannt für seine stimmliche Homogenität und Transparenz. Unterstützt werden die Ensembles durch die Sopranistin Ruth Ziesak, die sich besonders als Oratorien- und Liedsängerin international einen Namen gemacht hat.

Besetzung und stab
  • Dirigent/-in:Thomas Clamor
  • Chorleitung:Peter Habermann
  • Chor:Rundfunk-Jugendchor Wernigerode
  • Komponist/-in:Felix Mendelssohn Bartholdy, Engelbert Humperdinck, Peter Iljitsch Tschaikowsky, Wolfgang Schumann, Georg Friedrich Händel, Eduard Ebel, Richard Eilenberg, Roger Harvey, John Francis Wade, Siegfried Köhler, Franz Gruber
  • Orchester:Sächsische Bläserphilharmonie, Ensemble Sonora
  • Regie:Ute Feudel
  • Mit: Ruth Ziesak (Sopran)
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2013
  • Herkunft:MDR
Kommentare (0)