Geliebte Feinde - Die Deutschen und die Franzosen (8/10)

Krieg und Frieden

Entdeckung -
43 Min. - 17 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Freitag, 3. März um 11.05 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 3. März bis zum 10. März 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

In dieser Folge: Der Erste Weltkrieg fordert über 10 Millionen Menschenleben. Der Versailler Vertrag soll Frankreich vor dem Feind absichern, schürt aber Revanchegedanken vieler Deutscher.

Was für ein tolles Jahrhundert hätte es werden können, das zwanzigste! Wissenschaft und Technik versprechen eine wunderbare Zukunft. Die Wirtschaft boomt, allerdings werden jetzt auch die modernsten Waffen gebaut – in Frankreich genauso wie in Deutschland. Der deutsche Kaiser Wilhelm II. strebt nach der Weltmacht, es riecht nach Krieg. Und so lässt trotz der Friedensbewegungen auf beiden Seiten der Krieg, der zum Ersten Weltkrieg wird, tatsächlich nicht lange auf sich warten. Über 10 Millionen Menschenleben kostet dieser Krieg. Gewinner sind allein die Waffenproduzenten. Frankreich wird zum Hauptkriegsschauplatz und ist anschließend mit Ruinen übersät. Am Ende des Krieges soll der Vertrag von Versailles Frankreich vor dem Feind absichern, doch es geschieht das Gegenteil. Die Vertragsbedingungen schüren das Revanchedenken vieler Deutscher. Und als die Reparationszahlungen der Deutschen ausbleiben, marschieren die Franzosen ins Ruhrgebiet ein. Es beginnt der Aufstieg von Adolf Hitler. Ein großer Teil des deutschen Volkes hilft ihm dabei. Trotzdem nährt ein deutsch-französisches Politikerpaar die Hoffnung auf Versöhnung: Gustav Stresemann und Aristide Briand. Für ihre Bemühungen erhalten sie den Friedensnobelpreis – doch sie scheitern, Deutschland ist zum Frieden mit Frankreich nicht bereit. Die Dokumentation verwebt historisches Archivmaterial mit kleinen Spielszenen. Die Stimmung in den Schützengräben von Verdun wird dadurch hautnah spürbar. Versöhnlich ist, dass deutsche und französische Politiker den Tag des Kriegsendes heute gemeinsam in Paris feiern. Erst in der jüngeren Geschichte wurde über den Gräbern des Ersten Weltkriegs die deutsch-französische Freundschaft gefestigt.

Besetzung und stab
  • Regie:Werner Biermann
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2012
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)