Geliebte Feinde - Die Deutschen und die Franzosen (1/10)

Zurück zu den Wurzeln

Geschichte -
43 Min. - 1 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Freitag, 17. Februar um 11.05 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 17. Februar bis zum 24. Februar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Mehr als 50 Jahre freundschaftliche Nachbarschaft verbinden Frankreich und Deutschland. Doch der Weg zum Frieden war beschwerlich. Anlässlich des 50- jährigen Jubiläums des Elyséevertrags 2013 warf die zehnteilige Dokureihe einen Blick auf zwei Jahrtausende gemeinsamer und bewegter Geschichte. Auftakt der Reihe.

Viele der vermeintlich alten deutsch-französischen Gegensätze entpuppen sich bei genauer Betrachtung als Erfindung einer jüngeren, nationalistisch geprägten Geschichtsschreibung. War Hermann der Cherusker wirklich ein deutscher Volksheld, und war Vercingetorix wirklich der erste französische Freiheitskämpfer? Ganz so einfach ist es nicht. Zwar waren Germanen und Gallier weit davon entfernt, Deutsche oder Franzosen zu sein, trotzdem entwickelten sich zu ihrer Zeit erste kulturelle Unterschiede zwischen den Völkern links und rechts des Rheins. Oder warum nippen die Franzosen bis heute lieber an ihrem Wein, während die meisten Deutschen immer noch bevorzugt ihr Bier trinken? Die Grenzen bleiben lange fließend. Im Zuge der Völkerwanderung – auf Französisch "invasions barbares" genannt – wurden die Völker Europas neu gemischt. Der Stamm der Franken breitete seine Herrschaft und auch das Christentum aus. Zunächst im heutigen Frankreich, dann auch bei den Vorfahren der Deutschen. Kaiser Karl der Große schaffte schließlich – mit dem Schwert – ein Reich, das zur Keimzelle beider Nationen wurde.

Besetzung und stab
  • Regie:Martin Carazo Mendez
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2013
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)