Was du nicht siehst

Was du nicht siehst

Dienstag, 13. September um 6:10 Uhr (26 Min.)

Was du nicht siehst

Nepal, das Tal von Kathmandu

Dienstag, 13. September um 6:10 Uhr (26 Min.)

Die französische Journalistin Sophie Massieu reist um die Welt. Doch das, was sie ihren Zuschauern zeigt, kann sie selbst nicht sehen. Denn Sophie ist blind. In dieser Folge: Das Kathmandutal liegt eingebettet im nepalesischen Mittelgebirge und gehört mit seinen buddhistischen Heiligtümern und hinduistischen Traditionen zu den spirituell bedeutenden Orten der Erde.

Das Kathmandutal liegt eingebettet im nepalesischen Mittelgebirge und gehört mit seinen buddhistischen Heiligtümern und hinduistischen Traditionen zu den spirituell bedeutenden Orten der Erde. Im Stupa von Bodhnath lernt Sophie Massieu unter dem dritten Auge des Buddha die buddhistische Philosophie kennen. Sie dreht die Gebetsmühle und führt in Begleitung des Fotografen Mani Lama, der aus einer großen Lama-Familie stammt, die traditionelle Kora aus, die Umrundung des Stupa. Ein junger buddhistischer Mönch lädt die Reisende anschließend zu einer rituellen Andacht ein, bei der 400 Mönche des Klosters gemeinsam versuchen, den Sinn ihrer Berufung zu begreifen.

In einem abgelegenen Bauerndorf führt Pramod sie in eine brahmanische Familie ein. Die Brahmanen sind Angehörige der höchsten und gläubigsten hinduistischen Kaste. Bei einem auf dem Holzfeuer zubereiteten Linsengericht entdeckt Sophie Massieu, dass das Leben der Brahmanen durch eine Vielzahl an Codes und religiösen Regeln geprägt ist. Doch ihrem Gastgeber Subadrah mangelt es nicht an spontaner Menschlichkeit, und in seinem Haus geht es äußerst fröhlich zu. Jeden Tag kommen junge und alte Dorfbewohner im Tempel zusammen, um zum Feuergott zu beten und ihm Opfer zu bringen.

Sophie und Pramod lernen, durch das Streuen von Reis, Blumen und Gerste das Leiden in der Welt zu mindern. Und als sie von allen brahmanischen Frauen der Familie umarmt wird, ist selbst die sonst so rationale Journalistin tief berührt.

Regie:  Alex Badin