Midlife-Crisis - Die Fakten

Midlife-Crisis - Die Fakten

Sonntag, 28. August um 6:00 Uhr (60 Min.)

Midlife-Crisis - Die Fakten

Sonntag, 28. August um 6:00 Uhr (60 Min.)

Graue Schläfen, ein neuer Porsche, eine jüngere Lebensgefährtin - fast jeder kennt jemanden, den die Midlife-Crisis erwischt hat. Aber was genau ist die Midlife-Crisis? Gibt es präzise körperliche oder psychische Ursachen? ARTE zeigt, was die Wissenschaft über die Krise in der Lebensmitte weiß.

Ergrauende Schläfen, ein neues, schnelles Auto, eine 20 Jahre jüngere Lebensgefährtin und als großes Ziel: einmal einen Marathon schaffen. Fast jeder kennt jemanden, den die Midlife-Crisis oder "la Crise de la Quarantaine", wie es in Frankreich heißt, erwischt hat. Aber was genau ist die Midlife-Crisis? Gibt es körperliche Ursachen? Ist sie ein rein psychisches Problem? Oder ist sie vielleicht nur eine Erfindung geschäftstüchtiger Ratgeber-Autoren?

Im Netzwerk Alternsforschung an der Universität Heidelberg haben sich Experten verschiedenster Fachrichtungen zusammengeschlossen, um den Prozessen und Auswirkungen auf die Spur zu kommen, die dem Altern zugrunde liegen. Der körperliche Verfall allein, so stellen sie fest, führt nicht unweigerlich in eine Krise im mittleren Lebensalter; dafür verlaufen die Alterungsprozesse zu kontinuierlich. Auch der Hamburger Endokrinologe und Anti-Aging-Spezialist Christoph Bamberger glaubt, dass alle Menschen unterschiedlich schnell altern und dass sie ihre Gesundheit dabei selbst in der Hand haben. Das "biologische Alter" eines Menschen kann stark vom tatsächlichen Alter abweichen.

Sucht man weiter nach wissenschaftlichen Fakten zur Midlife-Crisis, muss man sich also der menschlichen Psyche zuwenden. Alexandra M. Freund ist Psychologin an der Universität Zürich mit dem Spezialgebiet Life Management. Sie kennt sich mit den psychischen Prozessen in der Lebensmitte aus. Tatsächlich wird zahlreichen Menschen zwischen 40 und 50 bewusst, dass die ihnen verbleibende Lebenszeit kürzer ist als die bereits gelebte. Vielen von ihnen schlägt diese Erkenntnis aufs Gemüt. In Studien zeigt sich, dass der Durchschnittsmensch im Alter von 20 und 70 Jahren am zufriedensten ist, mit Mitte 40 ist seine Laune am Tiefpunkt. Im Alter zwischen 40 und 50 spürt er dann den Übergang in einen neuen Lebensabschnitt. Aber was muss passieren, dass aus diesem Übergang tatsächlich eine Krise wird? Und wie kann man sie überwinden, wenn sie einen erwischt?

Regie:  Patrick Hünerfeld