Musik - Eine Reise fürs Leben

Der Dirigent Riccardo Chailly

Kunst & Kultur -
54 Min. - 47 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 3. April um 2.50 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 2. April bis zum 9. April 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Er ist eine der interessantesten Künstlerpersönlichkeiten unserer Zeit: der italienische Dirigent Riccardo Chailly, künftiger Leiter der Mailänder Scala. Die Dokumentation begleitet ihn bei seiner Arbeit mit dem Leipziger Gewandhausorchester, auf Tourneen und mit der Familie in seiner Heimat Italien.

Riccardo Chailly wurde 1953 in Mailand geboren und erhielt den ersten Musikunterricht von seinem Vater, einem bekannten italienischen Komponisten. Claudio Abbado verpflichtete den Studenten als Assistenten an die Mailänder Scala. Wenig später begann Chailly eine beeindruckende internationale Karriere. Er dirigierte an der Wiener Staatsoper, an der MET und in Covent Garden, konzertierte mit den Berliner Philharmonikern, den Wiener Philharmonikern und dem New York Philharmonic Orchestra. Nach Stationen beim Deutschen Symphonieorchester Berlin und dem Amsterdamer Concertgebouw-Orchester war er bis zum Ende der Saison 2015/16 Kapellmeister des Gewandhausorchesters zu Leipzig. Riccardo Chailly liebt die Geschwindigkeit und das Risiko, beruflich wie im Privatleben: Bis zu einem Unfall 1985 fuhr er leidenschaftlich Motorrad, was er danach gegen Jet-Ski und Parasegeln eintauschte. „Ich kann mir keine bessere Vorbereitung auf Mahlers ‘Auferstehungssymphonie‘ vorstellen: 150 Meter in der Luft, allein und nur das Rauschen des Windes um mich herum“, erzählt er. Chailly ist ein Familienmensch. Aus erster Ehe stammt eine Tochter, mit seiner zweiten Frau Gabriella ist er seit 1982 verheiratet. Doch mit seinem Vater hat er 20 Jahre lang nicht gesprochen. Vielleicht, weil dieser sich zu Beginn vehement gegen eine musikalische Ausbildung seines Sohnes ausgesprochen hat. Das Porträt wird Chaillys Persönlichkeit gerecht, indem es mit Kontrasten arbeitet, dynamische und lyrische Sequenzen findet, welche die verschiedenen Facetten des Künstlers sichtbar werden lassen.

Besetzung und stab
  • Regie:Paul Smaczny
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2013
  • Herkunft:MDR
Kommentare (0)