Die Spur der Steine

Das Bankett der Gallier

Geschichte -
27 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 25. Dezember 2016 um 6.50 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 25. Dezember 2016 bis zum 2. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Das gallische Bankett folgte einer bestimmten Etikette und war ein echtes Ritual mit einer dem gesellschaftlichen Rang entsprechenden Sitzordnung. Es bildete den Abschluss religiöser Feste, Kriegsräte, politischer Versammlungen und Bestattungen. Serviert wurde hauptsächlich Fleisch: Man opferte und teilte mit Göttern und Mitmenschen.

Die Liebe der Franzosen zur Gastronomie reicht bis in die Zeit der Gallier zurück. Das berühmte Bankett, mit dem jedes Abenteuer der Comic-Helden Asterix und Obelix zu Ende geht, war tatsächlich eine Institution im Leben der Gallier. Allerdings war das gemeinschaftliche Festessen zu besonderen Anlässen kein Gelage, bei dem man mit bloßen Händen nach Wildschweinkeulen griff, der Alkohol in Strömen floss und jeder zu viel aß und trank. Das gallische Bankett folgte einer bestimmten Etikette und war ein Ritual mit einer dem gesellschaftlichen Rang entsprechenden Sitzordnung. Speisen, Getränke, Geschirr und Besteck wurden sorgfältig ausgewählt. Das Bankett bildete den festlichen Abschluss religiöser Zeremonien, von Kriegsräten, politischen Versammlungen und Bestattungen. Serviert wurde hauptsächlich Fleisch aus eigener Aufzucht: Man opferte Schweine, Rinder oder Schafe und teilte sie mit den Göttern. Wildschwein stand nicht auf dem Speiseplan, da die Gallier – im Gegensatz zur landläufigen Meinung – kein Volk von Jägern waren. Stattdessen gab es Fleisch vom Hausschwein und vom Hund. Zum Ritual des Banketts gehörte der Genuss alkoholischer Getränke. Denn die Gallier fühlten sich im Rausch den Göttern näher. Archäologen fanden neben den Belegen für den Konsum von Bier vor allem Spuren von Wein: Tausende Amphoren an verschiedenen Fundorten belegen die Vorliebe der Gallier für das damalige Luxus-Importprodukt aus Italien. Allerdings war der Weinkonsum der gesellschaftlichen Elite vorbehalten. Aber welche Esskultur hatten die Vorfahren der Franzosen neben den Festbanketten? Was waren ihre Lieblingsspeisen? Aufschlüsse darüber liefert neben der Archäologie auch die Ethnobotanik.

Besetzung und stab
  • Regie:Agnès Molia, Clémence Lutz
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2013
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)