Die Spur der Steine (10/15)

Die Spur der Steine (10/15)

Mittwoch, 12. Juni um 17:05 Uhr (26 Min.)

Die Spur der Steine (10/15)

(10): Der gallische Druide

Mittwoch, 12. Juni um 17:05 Uhr (26 Min.)

Wiederholung am Sonntag, 16.06. um 9:40 Uhr
Wiederholung am Mittwoch, 19.06. um 6:05 Uhr
Wiederholung am Mittwoch, 17.07. um 10:30 Uhr
Wiederholung am Dienstag, 23.07. um 16:15 Uhr

DER GALLISCHE DRUIDE Schriftlich ist kaum etwas überliefert, aber in den letzten 30 Jahren brachte die Archäologie Licht in Funktion und Stellung des gallischen Druiden. Jüngsten Ausgrabungen zufolge handelte es sich bei den Druiden um als allwissend geltende und damit allmächtige Männer. Sie hatten sowohl religiös als auch politisch Einfluss.

ARTE garantiert, dass die angegebenen E-Mail-Adressen nur für den Versand der Empfehlung verwendet werden.

Kopieren Sie den Einbettungscode und fügen Sie ihn auf Ihrer Seite ein. Der Code passt sich automatisch der gewählten Größe an. Kopieren

Erinnere mich per Email

Bitte senden Sie mir Stunden vor der Ausstrahlung eine E-Mail als Erinnerung.

Können Sie das lesen?

ARTE garantiert, dass die angegebenen E-Mail-Adressen nur für den Versand der Empfehlung verwendet werden.

Eine besonders faszinierende Figur der gallischen Gesellschaft ist der Druide. Dem Protagonisten esoterischer Fantasien schreibt die Legende Heil- und Zauberkräfte sowie fast übernatürliche Weisheit zu. Es existieren kaum schriftliche Überlieferungen zu seiner Rolle in der gallischen Kultur, aber in den letzten 30 Jahren brachte die Archäologie Licht in Funktion und Stellung des gallischen Druiden.

Jüngsten Ausgrabungen zufolge waren die Druiden die Gelehrten der gallischen Gesellschaft und verfügten über ein breites Wissen in so unterschiedlichen Bereichen wie Astronomie, Mathematik, Philosophie und Botanik. Sie galten als allwissende und damit mächtige Männer und verfügten über großen Einfluss auf religiöse, politische und rechtliche Instanzen.

Die Grabungen im dem gallischen Ort Corent lieferten interessante Aufschlüsse über diese zentralen Figuren der gallischen Gesellschaft. Auch das galloromanische Museum von Lyon-Fourvière, in dem unter anderem der gallische Kalender von Coligny ausgestellt ist, verfügt über Nachweise für die profunden Kenntnisse dieser großen Weisen.

Eine besonders faszinierende Figur der gallischen Gesellschaft ist der Druide. Dem Protagonisten esoterischer Fantasien schreibt die Legende Heil- und Zauberkräfte sowie fast übernatürliche Weisheit zu. Es existieren kaum schriftliche Überlieferungen zu seiner Rolle in der gallischen Kultur, aber in den letzten 30 Jahren brachte die Archäologie Licht in Funktion und Stellung des gallischen Druiden.

Jüngsten Ausgrabungen zufolge waren die Druiden die Gelehrten der gallischen Gesellschaft und verfügten über ein breites Wissen in so unterschiedlichen Bereichen wie Astronomie, Mathematik, Philosophie und Botanik. Sie galten als allwissende und damit mächtige Männer und verfügten über großen Einfluss auf religiöse, politische und rechtliche Instanzen.

Die Grabungen im dem gallischen Ort Corent lieferten interessante Aufschlüsse über diese zentralen Figuren der gallischen Gesellschaft. Auch das galloromanische Museum von Lyon-Fourvière, in dem unter anderem der gallische Kalender von Coligny ausgestellt ist, verfügt über Nachweise für die profunden Kenntnisse dieser großen Weisen.

Regie: Agnès Molia, Clémence Lutz