Die Spur der Steine

Die letzten Jäger und Sammler

Geschichte -
27 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 25. Dezember 2016 um 6.20 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 25. Dezember 2016 bis zum 2. Januar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Heute sind die meisten Menschen sesshaft, aber das war nicht immer so. Unsere Vorfahren aus der Steinzeit waren Jäger und Sammler, die auf der Suche nach frischer Nahrung ständig weiterzogen. Wann und wie wurden sie sesshaft? Der Film folgt den Spuren der letzten Jäger und Sammler.

Heute sind die meisten Menschen sesshaft, das war aber nicht immer so. Die Menschen der Steinzeit waren Jäger und Sammler, die auf der Suche nach frischer Nahrung ständig weiterzogen. Wann und wie wurden sie sesshaft? Die aktuelle Folge der Reihe folgt den Spuren der letzten Jäger und Sammler. Nadia Cleitman begibt sich an eine mehr als 30 Hektar große Ausgrabungsstätte in der Normandie. Die dort gemachten Funde aus der Zeit von 10.000 bis 5.000 vor Christus sollen den Wissenschaftlern Aufschluss über die letzten Nomaden geben.

Der Archäologe Emmanuel Ghesquière erklärt anhand von tierischen Überresten den Wandel der Flora und Fauna, die durch bessere klimatische Bedingungen üppiger wurden. Kleine Tiere waren nun in Nordeuropa weit verbreitet und konnten von den Menschen des Mesolithikum leicht erbeutet werden. Der dichte Wald erleichterte den Nomaden ihre Sesshaftigkeit. Neben Fischfang und Jagd bot er, was man zum Überleben brauchte.

Im Prähistorischen Museum in Paris trifft sich Nadia Cleitman mit Boris Valentin und schaut sich einen bedeutenden Fund aus dem Mesolithikum an – ein 9.500 Jahre altes Boot, das dem Verfall zum Trotz überdauert hat und nun zu den wenigen Objekten seiner Art gehört. Wie sich damals entwickelte Techniken bis heute kaum verändert haben, kann Historikerfreunde nur staunen lassen. Unter der Leitung von Nicolas Valdeyron werden im Département Lot archäologische Funde in Form von Lagerstätten aus der Mittelsteinzeit ans Tageslicht befördert. Er erklärt die erstaunlich komfortablen Umstände für die damalige Zeit, die binnen einer kurzen Periode zu einem explosionsartigen Populationsanstieg führten. Der Mensch war nun aufgrund der Umweltbedingungen in der Lage, Inseln und Höhenlagen zu entdecken. Die Besiedlung des Zentralmassivs und der Dolomiten konnte beginnen.

Besetzung und stab
  • Regie:Agnès Molia , Thibaud Marchand
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2013
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)